März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Botschaft der bangladeschischen Premierministerin Sheikh Hasina an Indien: „Als wir unsere Familie verloren …“ |  Weltnachrichten

Botschaft der bangladeschischen Premierministerin Sheikh Hasina an Indien: „Als wir unsere Familie verloren …“ | Weltnachrichten

Bangladeschs Premierministerin Sheikh Hasina dankte Indien am Sonntag für seine Unterstützung im Befreiungskrieg gegen Pakistan im Jahr 1971 und für die Bereitstellung von „Schutz“ für ihre Familie im Jahr 1975, als viele ihrer Familienmitglieder 1975 getötet wurden.

Ein Wahlhelfer aus Bangladesch schmiert unauslöschliche Tinte auf den Finger der bangladeschischen Premierministerin Sheikh Hasina, nachdem sie am Sonntag in Dhaka zur Stimmabgabe eingetroffen ist (AP)

Sheikh Hasinas Botschaft an Indien kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Bangladescher mit der Stimmabgabe an den allgemeinen Wahlen beginnen, bei denen der Premierminister voraussichtlich eine vierte Amtszeit in Folge gewinnen wird, nachdem die größte Oppositionspartei die Teilnahme verweigert hatte, was Fragen zur Legitimität der Wahlen aufwirft.

Schließen Sie das letzte Jahr ab und bereiten Sie sich mit HT auf das Jahr 2024 vor! klicken Sie hier

„Willkommen. Wir haben großes Glück … Indien ist unser vertrauenswürdiger Freund. Während des Befreiungskrieges 1971 haben sie uns unterstützt … und nach 1975, als wir unsere gesamte Familie verloren … haben sie uns Schutz geboten. Also, die besten Wünsche an die Menschen in Indien“, sagte Hasina gegenüber Reportern. Live-Updates zu den Parlamentswahlen in Bangladesch

Schließen Sie das letzte Jahr ab und bereiten Sie sich mit HT auf das Jahr 2024 vor! klicken Sie hier

Der Indisch-Pakistanische Krieg begann vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen Pakistan (auch als Westpakistan bekannt) und der bengalischen Mehrheit in Ostpakistan, das zu dieser Zeit näher an Indien lag. Am 25. März 1971 startete die pakistanische Armee unter dem Kommando von Generalleutnant Tikka Khan, dem späteren ersten Militärbefehlshaber Pakistans, die Operation Searchlight, um den Aufstand in Ostpakistan zu unterdrücken. Berichten zufolge hat die pakistanische Armee bei dieser Operation schwere Menschenrechtsverletzungen begangen.

Siehe auch  Anstieg der COVID-Fälle im Nordosten der USA, angetrieben von der BA.2-Variante | Coronavirus

Während die indische Luftwaffe noch in derselben Nacht mit ersten Vergeltungsschlägen reagierte, ordnete Premierministerin Indira Gandhi eine „umfassende“ Invasion Pakistans an. Damit begann offiziell der Indisch-Pakistanische Krieg von 1971. Der Krieg endete in weniger als zwei Wochen am 16. Dezember 1971, als der Kommandeur des Ostkommandos der indischen Armee, Generalleutnant J. S. Aurora, den Kommandeur des Ostkommandos ernannte der indischen Armee. Der Generalleutnant der pakistanischen Armee, AK Niazi, unterzeichnet das Kapitulationsdokument. Ostpakistan wurde zu Bangladesch, und der Anführer der Awami-Liga, Scheich Mujibur Rahman, wurde im Januar 1972 sein erster Präsident und 1974 sein zweiter Premierminister. Mujib, der 1975 ermordet wurde, ist Scheich Hasinas Vater.

Wahlen in Bangladesch

Die Wahllokale in Bangladesch öffneten um 8 Uhr Ortszeit nach einem einmonatigen Wahlkampf mit täglichen Straßenprotesten, der Inhaftierung des Friedensnobelpreisträgers Muhammad Yunus und viralen Videos von Regierungsparteiführern, die die Wähler auffordern, ihre Stimme abzugeben, da sie andernfalls das Risiko eingehen, staatliche Vorteile zu verlieren.

Da die meisten Rivalen von Hasina hinter Gittern sitzen, wird die Wahlbeteiligung voraussichtlich zurückgehen, was jedoch keinen Einfluss auf die Wiederwahl des 76-jährigen Politikers haben wird. Hasina hat eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt geleitet und im Rahmen ihrer Entwicklungsagenda Millionen Menschen aus der Armut befreit – Erfolge, die oft von ihrer Hinwendung zum Autoritarismus überschattet werden.

Boykott

Die Wahlbeamten sollen mit der Auszählung der Stimmen beginnen, nachdem die Wahllokale um 16:00 Uhr geschlossen haben, und die Ergebnisse sollen am späten Sonntag oder frühen Montag veröffentlicht werden. Etwa 120 Millionen Menschen sind berechtigt, für 300 der 350 Sitze im Parlament zu stimmen.

Siehe auch  Die frühere schottische Staatschefin Nicola Sturgeon wurde im Zuge von Finanzermittlungen festgenommen

In den letzten Wochen tauchten prominente Anführer von Hasinas Awami-Liga-Partei in Social-Media-Videos auf, in denen sie den Wählern mitteilten, dass sie Gefahr laufen, ihre Vorteile zu verlieren, wenn sie nicht an den Wahlen teilnehmen. Die Wahlkommission hat mindestens einem der Politiker eine Mitteilung geschickt.

Die wichtigste Bangladesh Nationalist Party boykottierte die nationalen Wahlen als Reaktion auf Hasinas Weigerung, zurückzutreten und einer Übergangsregierung die Durchführung der Wahlen zu ermöglichen. Der Streit führte zu Straßenschlachten zwischen der Oppositionsgruppe, Sicherheitskräften und Anhängern der Awami-Liga.

(Mit Beiträgen von Agenturen)

Eröffnen Sie mit HT eine Welt voller Vorteile! Von nützlichen Newslettern über Echtzeit-Nachrichtenbenachrichtigungen bis hin zu personalisierten Newsfeeds – alles ist hier, nur einen Klick entfernt! – Jetzt einloggen! Erhalten Sie die neuesten Weltnachrichten sowie die neuesten Nachrichten aus Indien bei Hindustan Times.