März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Verteidigungsminister Austin liegt seit Montag wegen Komplikationen nach einem einfachen Eingriff im Krankenhaus: dem Pentagon

Verteidigungsminister Austin liegt seit Montag wegen Komplikationen nach einem einfachen Eingriff im Krankenhaus: dem Pentagon

Das Pentagon sagte, Austin erhole sich „gut“ und werde seine Arbeit am Freitagabend wieder aufnehmen

Wie das Pentagon am Freitagabend mitteilte, liegt Verteidigungsminister Lloyd Austin seit Montagabend im Krankenhaus, da es zu Komplikationen bei einem kürzlich erfolgten medizinischen Eingriff kam.

„Am Abend des 1. Januar wurde Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III aufgrund von Komplikationen nach einem kürzlich erfolgten medizinischen Eingriff in das Walter Reed National Military Medical Center eingeliefert“, sagte der Pressesprecher des Pentagon, Generalmajor Pat Ryder, in einer Erklärung.

Später fügte er hinzu: „Er erholt sich gut und geht davon aus, dass er heute seine volle Arbeit wieder aufnehmen kann“, und erklärte, dass Austin weiterhin im Krankenhaus bleibe.

Ein anderer Sprecher des Verteidigungsministeriums lehnte es ab, näher zu erläutern, welches Verfahren in Austin durchgeführt wurde, und beschrieb es lediglich als „geringfügiges und optionales Verfahren“.

Über die Komplikationen, die Austin nach dem Eingriff erlitt und einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machte, wurden keine Angaben gemacht.

Er fügte hinzu: „Der stellvertretende Verteidigungsminister war jederzeit bereit, bei Bedarf zu handeln und die Befugnisse des Ministers auszuüben.“

Auf die Frage, warum es so lange gedauert habe, bis das Pentagon bekannt gab, dass eine Schlüsselfigur der Biden-Regierung ins Krankenhaus eingeliefert worden sei, beschrieb Rader eine „sich entwickelnde Situation“.

„Wir mussten eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, darunter medizinische und persönliche Datenschutzfragen“, sagte Ryder. „Wir sind nun in der Lage, Sie auf dem Laufenden zu halten.“

Ein anderer Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, Austin müsse seine Befugnisse nicht delegieren, da dem stellvertretenden Verteidigungsminister, der in seinem Namen Routineentscheidungen traf, diese Verantwortung automatisch übertragen wurde.

Siehe auch  Dame Mary Quant: Modedesignerin stirbt im Alter von 93 Jahren

Bevor er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, genehmigte Austin einen Drohnenangriff in Bagdad, bei dem der Anführer einer vom Iran unterstützten Miliz getötet wurde, die die Vereinigten Staaten für einige Angriffe gegen amerikanische Streitkräfte im Irak und in Syrien verantwortlich machen, sagte Ryder.