Januar 27, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Höhepunkte der World Juniors 2023: Slowakei schockiert USA; Kanada schlug Deutschland an Tag 3

Am Mittwoch standen nur zwei Spiele auf dem Spielplan der Weltjunioren, aber eines davon führte zu einer dritten Überraschung in ebenso vielen Tagen.

Nachdem sie die verteidigenden Silber- und Goldmedaillengewinner, die Schweizer und die Tschechen, die Finnen und die Kanadier, jeweils am zweiten Weihnachtstag verärgert hatten, verärgerte die Slowakei die USA am dritten Tag in Moncton. In Halifax erholte sich Kanada von seiner Turniereröffnungsniederlage mit einem überwältigenden Sieg über Deutschland. Folgendes müssen Sie wissen:

  • Die Slowakei erzielte nach dem 1:2 gegen die USA vier unbeantwortete Tore und gewann mit 6:3.
  • Kanada schlug Deutschland mit 11:2, dank zweier Hattricks von Connor Bedard und Erstrundenspieler Dylan Guenther von den Arizona Coyotes bei einem 52:16-Sieg gegen Deutschland.

LeichtathletikSofortige Analyse:

Die Slowakei gewinnt den Torwartkampf gegen die USA

Eine große Geschichte, die bei den World Juniors 2023 ansteht, wird für ein Event ohne Konsens als Top-Torhüter aufgehoben. Carolinas späte Auswahl für Deutschland gegen Schweden, Nikita Kwab, zeigte eine herausragende Leistung. Der nicht gedraftete NAHL-Spieler Adam Cajan half heute dabei, den Sieg gegen die USA zu stehlen.

Die Slowakei hatte heute eine großartige Leistung ihrer Skater. Zum Beispiel war Simon Nemekin (NJ) großartig und ihre Draft-Picks Dalibor Dvorsky und Maxim Strabach waren sehr gut. Aber sie brauchten Khajan, um gegen den amerikanischen Ansturm zu spielen. Aufgrund seiner Kombination aus Größe und Athletik stach er unter den Torhütern des Turniers hervor. Gajans Spiel war nicht immer das effizienteste und zeitweise zu aggressiv, aber er zeigte viele schwierige Paraden und das auf eine gut planbare Weise. Der Amerikaner Mberego hingegen war nicht in der Lage, große Mengen zu lagern, wenn er sie brauchte. — Bronmann

Zeigt Amerikas Mangel an Tiefe

Wenn es um den Wettbewerb geht, wissen Sie, dass dieses amerikanische Team Mängel hat. Die Altersgruppe 2003 war für sie insgesamt nicht großartig, sie waren jung mit großen Rollen für 2004, und die blaue Linie war eine Frage. Nach einem wenig überzeugenden Sieg gegen Lettland zeigten sich diese Probleme gegen die Slowakei.

Auf der blauen Linie spielte Luke Hughes (NJ) 25 Minuten, während kein anderer Verteidiger 19 spielte. Die amerikanische Top-Aufstellung von Hughes und Logan Cooley (ARI), Cutter Gauthier (PHI) und Jimmy Snookerud (STL) war gut, aber nicht. Großartig, und sie sollten großartig sein, weil sie in der Aufstellung nicht viel Hilfe bekommen. Amerikas vierte Linie und insbesondere die Draft-berechtigten Charlie Strammel und Gavin Brindley waren positiv, und Tyler Boucher von Ottawa spielte gut auf der dritten Linie. Aber Amerika beeinflusst die Jungs außerhalb der Frontlinie und Hughes nicht, also müssen sie dominieren. — Bronmann

Willkommen zur Show, Connor Bedard, Kanada

TSN Play-by-Play-Mann Kurt Miller hatte einst eine beliebte Nr. Die berühmte Linie von 87 sollte zurückgebracht werden. Bei einem so hohen Ergebnis wie Kanada gegen Deutschland am Mittwochabend kann man einem Spiel nicht viel zumuten, aber auch hier hat eine deutsche Mannschaft die Schweden im ersten Spiel mit 1:0 geschlagen. Nur einer von Bedards kanadischen Junioren-Weltrekorden, die sieben Punkte erzielten, die allesamt Spitzenreiter waren, war eine Kimm (ihr Hattrick war das zweite Tor).

Er sieht jedes Mal tödlich aus, wenn er den Puck auf diesem Niveau berührt, selbst wenn er keinen Schuss erzwingt. 21 Punkte in 11 Spielen bei World Juniors. Nummer 16 ist etwas Besonderes. — Radfahrzeug

Programm für Donnerstag, 29.12

  • Finnland v. 11 Uhr Lettland in Moncton
  • Schweden vs. Tschechische Republik um 13:30 Uhr ET in Halifax
  • Vereinigte Staaten v. Schweiz um 16 Uhr ET in Moncton
  • Kanada v. Österreich in Halifax 18:30 Uhr

Pflichtlektüre

(Foto: Dale Preston/Getty Images)

Siehe auch  In Deutschland plant der Energieriese RWE die Abschaltung von Kohlekraftwerken bis 2030