Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Israel zieht im Krieg gegen die Hamas einen Teil seiner Truppen aus Gaza ab: Live-Updates

12:05 Uhr ET, 1. Januar 2024

Maersk sagt, alle Besatzungsmitglieder seien in Sicherheit, nachdem Houthi-Boote ein Handelsschiff im Roten Meer angegriffen hätten

Von Jesse Young und Julianna Liu von CNN

Die Maersk Shipping Company bestätigte am Montag in einer Erklärung, dass ihr Handelsschiff Maersk Hangzhou am Samstag angegriffen wurde, was dazu führte, dass US-Hubschrauber auf Notrufe reagierten und drei Houthi-Boote versenkten, wobei die Menschen an Bord getötet wurden.

Das US-Militär teilte mit, US-Hubschrauber hätten die drei Houthi-Boote im Roten Meer versenkt, nachdem sie unter Beschuss geraten seien.

Bei den Untergängen handelte es sich um das erste Mal seit Ausbruch der Spannungen Anfang 2023, dass die Vereinigten Staaten Mitglieder der US-Armee töteten Die vom Iran unterstützte Huthi-RebellengruppeDie auf Handels- und Handelsschiffe im Roten Meer abzielten.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass sich der Unfall ereignete, als das Schiff Maersk Hangzhou auf dem Weg von Singapur zum Hafen von Suez durch die Bab al-Mandab-Straße fuhr.

Nach Angaben des Unternehmens wurde das Schiff zunächst von einem unbekannten Objekt getroffen, konnte aber weiterfahren, da an Bord kein Feuer ausgebrochen war. Vier Boote näherten sich dann dem Schiff und „gingen bei einem erwarteten Versuch, an Bord des Schiffes zu gelangen, in Flammen auf“, sagte Maersk.

In der Erklärung heißt es: „Ein Hubschrauber wurde von einem nahe gelegenen Marineschiff aus eingesetzt und in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsteam des Schiffes konnte der Versuch, an Bord des Schiffes zu gelangen, erfolgreich abgewehrt werden.“

Sie fügte hinzu, dass die Besatzung des Maersk Hangzhou-Schiffes in Sicherheit sei und dass das Unternehmen die Sicherheit der Region im Rahmen der Operation Prosperity Guardian bewerte – einer multinationalen maritimen Allianz, die gegründet wurde, um die Sicherheit auf der lebenswichtigen globalen Schifffahrtsroute zu erhöhen.

Was die Vereinigten Staaten sagten: Die Das US-Zentralkommando teilte mit, dass Hubschrauber des Flugzeugträgers USS Eisenhower und des Zerstörers USS Gravely auf den Notruf des Schiffs Maersk Hangzhou reagierten, den zweiten in weniger als 24 Stunden, und von Houthi-Booten beschossen wurden.

„Hubschrauber der US-Marine erwiderten das Feuer zur Selbstverteidigung, versenkten drei der vier kleinen Boote und töteten die Besatzungsmitglieder. Die Erklärung fügte hinzu, dass das vierte Boot aus dem Gebiet geflohen sei, und es sei kein Schaden an amerikanischem Personal oder Ausrüstung entstanden.

Die Vereinigten Staaten vermieden direkte Angriffe auf die Gruppe im Jemen, um eine weitere Eskalation der Krise zu verhindern. Doch ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats sagte am Sonntag, dass die Vereinigten Staaten weiterhin in Selbstverteidigung agieren würden.

Siehe auch  Die Russen reagieren mit Trotz, Wut und Angst, als eine neue Phase des Krieges näher rückt