April 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Israelischer Mossad: Hamas ist nicht an einer Waffenstillstandsvereinbarung in Gaza interessiert

Mossad-Chef David Barnea traf sich am Freitagabend mit seinem CIA-Kollegen William Burns, wie eine Erklärung des israelischen Geheimdienstes über das Büro des Premierministers bestätigte.

In der Erklärung heißt es, dass Burns Barnea über die jüngsten Entwicklungen bei den Kairoer Verhandlungen über den Waffenstillstand und das Geiselnahmeabkommen in Gaza als Teil „kontinuierlicher Bemühungen zur Bergung der Geiseln“ informiert habe.

In der Erklärung des Mossad heißt es weiter, dass die Hamas offenbar kein Interesse daran habe, vor dem heiligen Monat Ramadan eine Waffenstillstandsvereinbarung zu erreichen.

Darüber hinaus wurde der Hamas in der Erklärung vorgeworfen, sie versuche, die Spannungen in der Region im Vorfeld des Ramadan auf Kosten der Palästinenser im Gazastreifen zu verschärfen.

„[Israel] In der Erklärung heißt es: „Sie steht jederzeit mit allen Vermittlern in Kontakt und kooperiert im Rahmen der laufenden Versuche, die Lücken in den Verhandlungen zu schließen und eine Einigung zu erzielen.“

Mossad-Chef David Barnea nimmt am 26. September 2023 an einer Staatszeremonie zum 50. Jahrestag des Jom-Kippur-Krieges auf dem Militärfriedhof auf dem Berg Herzl in Jerusalem teil. (Chaim Goldberg/Flash90)

Es wird erwartet, dass die Geiselgespräche nächste Woche in Kairo wieder aufgenommen werden

Es wird erwartet, dass die Geiselgespräche nächste Woche in Kairo wieder aufgenommen werden, da Israel und die Hamas weiterhin über die Bedingungen einer Vereinbarung zur Einstellung des Krieges in Gaza für sechs Wochen im Gegenzug für die Freilassung von etwa 40 Gefangenen festgefahren sind.

Die Hoffnungen, bis zum Beginn des Ramadan am Sonntagabend eine Einigung zu erzielen, schienen gering, da die Hamas-Delegation am Donnerstagmorgen Kairo verließ, „um sich mit der Führung der Bewegung zu beraten und gleichzeitig die Verhandlungen und Bemühungen zur Beendigung der Aggression, zur Rückführung der Vertriebenen und zur Eingliederung der Vertriebenen fortzusetzen.“ Erleichterung.“ Hilfe für unser Volk“, heißt es in einer Erklärung der Hamas.

Siehe auch  Ein US-Militärschiff macht sich auf den Weg, um beim Bau eines Docks vor Gaza für die Lieferung von Hilfsgütern zu helfen

Tova Lazarov hat zu diesem Bericht beigetragen.