April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

MacBook Air 2024 M3 zum Anfassen

MacBook Air 2024 M3 zum Anfassen

Die M3 MacBook Air-Modelle von Apple sind ab heute im Handel erhältlich. Wir haben uns also eines ausgesucht, um es auszuprobieren, zu sehen, was es Neues gibt, Leserfragen zu beantworten und zu entscheiden, ob es sich lohnt, es zu kaufen oder ein Upgrade durchzuführen.

Das „MacBook Air“ ist wie die Versionen der Vorgängergeneration in den Größen 13,6 Zoll und 15,3 Zoll erhältlich. Apple hat dieses Mal keine nennenswerten Designänderungen vorgenommen, daher finden sich die meisten Neuerungen im Inneren.

Der M3-Chip ist das größte Upgrade und es ist derselbe Chip, den Apple bereits im 14-Zoll-MacBook Pro verwendet hat. Als wir unser Testgerät mit einer 8-Core-GPU und einer 10-Core-GPU verglichen, erhielten wir einen Single-Core-Geekbench-Score von 3106 und einen Multi-Core-Score von 11690. Zum Vergleich: Das M1 „MacBook Air“ erzielte einen Wert von 2335/8314 und das M2 erzielte 2.335/8.314 Punkte, das MacBook Air 2.595/9.745 Punkte, was eine gute Steigerung der CPU-Leistung darstellt.

Im Vergleich zum M1 stieg die Single-Core-Leistung des M3 um 28 Prozent und die Multi-Core-Leistung um 34 Prozent. Im Vergleich zum „M2“ waren die Single-Core- und Multi-Core-CPU-Tests um 18 Prozent höher. Was die Metall-GPU-Werte betrifft, so hatte der „M1“ einen Wert von 32117, der „M2“ lag bei 45651 und der M3 bei 46920.

Insgesamt verbesserte sich die CPU- und GPU-Leistung gegenüber dem „M1“ deutlich und gegenüber dem „M2“ geringfügiger. Es ist erwähnenswert, dass der M3 auch über hardwarebeschleunigte Raytracing- und Mesh-Shading-Technologie verfügt, die beim 3D-Rendering zum Einsatz kommt und Spiele auf dem Mac letztendlich realistischer machen wird. Die AV1-Dekodierung soll das Streaming von Diensten optimieren, die den Codec unterstützen.

Siehe auch  Dieser Leser versuchte, von Michigan zu unserem Treffen in North Carolina zu fahren, aber sein Saab 9-2X scheiterte auf spektakuläre Weise

Es sind noch einige weitere Verbesserungen zu beachten, darunter die Wi-Fi 6E-Unterstützung für die Verbindung mit 6-GHz-Netzwerken. Möglicherweise sehen Sie noch nicht allzu viele 6-GHz-Netzwerke, aber es ist eine gute Funktion zur Zukunftssicherheit, wenn Sie noch keinen 6E-Router haben. Die M3-Modelle unterstützen zwei externe Displays im Clamshell-Modus statt nur einem, die Anrufklarheit ist besser als zuvor und es gibt ein neues Midnight-Finish, um Fingerabdrücke zu reduzieren.

Das 13-Zoll-MacBook Air kostet ab 1.099 US-Dollar und das 15-Zoll-Modell ab 1.299 US-Dollar. Ein Upgrade auf das neue Gerät lohnt sich nicht, wenn Sie bereits ein „M2“-MacBook Air‌ besitzen, da diese Geräte bereits das 2022/2023-Design haben. Wenn Sie jedoch ein „M1“ oder ein anderes Intel-Modell haben und nach einer neuen Lösung suchen, lohnt sich das M3 „MacBook Air“. angesichts.

Was Upgrades betrifft: Wenn Sie das „MacBook Air“ nur für alltägliche Aufgaben wie Surfen im Internet und E-Mail verwenden, müssen Sie kein zusätzliches Geld ausgeben, um mehr Arbeitsspeicher, eine bessere GPU (13-Zoll-Modell) oder mehr Speicherplatz zu erhalten. Wenn Sie jedoch vorhaben, das System für intensivere Aufgaben zu verwenden, lohnt es sich, einige dieser Upgrades in Betracht zu ziehen.

Haben Sie sich eines der neuen M3 „MacBook Air“-Modelle gekauft? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.