März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Nr. 6 Georgia besiegt Nr. 5 Florida State mit 63:3 im Orange Bowl 2023 – NBC 6 Südflorida

Nr. 6 Georgia besiegt Nr. 5 Florida State mit 63:3 im Orange Bowl 2023 – NBC 6 Südflorida

Dabei sollte es sich um eine orangefarbene Schale in der Nähe handeln. Aber als bekannt wurde, dass die Seminoles ohne mehr als 20 Spieler auskommen würden, hätte es schon eines Wunders bedurft, um eine knappe Ergebnisliste zu erzielen.

Die Nr. 6 der Georgia Bulldogs besiegten am Samstag im Hard Rock Stadium in Miami, Florida, die Nr. 5 der Florida State mit 63:3. Es war der größte Sieg in einem Bowl-Spiel, wobei Georgia seinen eigenen Rekord brach.

Obwohl sie ohne den verletzten Quarterback Jordan Travis mit 13:0 auskamen und die ACC-Meisterschaft gewannen, wurden die Seminoles nicht als einer der vier ausgewählt CFP Teams kämpfen um den nationalen Titel.

Zusammen mit Travis haben sich mehr als 20 Spieler aus verschiedenen Gründen aus dem Orange Bowl zurückgezogen. Der Star-Wide-Receiver Keon Coleman hat aufgrund seiner Anmeldung für den NFL Draft 2024 nicht gespielt, weitere Namen sind unter anderem DB Akeem Dent, RB Trey Benson und OL Jared Verse.

Angeführt wurden die Bulldogs von Quarterback Carson Beck, dem Junior, der Stetson Bennett ablöste, nachdem das Programm 2021 und 2022 zwei aufeinanderfolgende nationale Titel gewonnen hatte. Beck musste mit seinem Defensivumsatz nicht viel anfangen, da er 13 von 18 Pässen für 203 Yards, zwei Touchdowns und keine Picks absolvierte. Gunner Stockton beendete das Spiel mit einem Run, absolvierte sechs von zehn Pässen für 96 Yards und zwei Touchdowns und wurde nicht gepickt.

Kendall Melton lief 104 Yards und zwei Touchdowns mit nur neun Läufen, während Wide Receiver Ladd McConkey einen verpatzten Fake-Pass in einen 27-Yard-Touchdown-Scramble verwandelte.

Der Neuling Brock Glenn startete für Florida State, aber es war ein denkwürdiger Abend, da er nur neun von 26 Pässen für 139 Yards, keine Touchdowns und zwei Picks absolvierte. Glenn verlor auch einen Fumble, als Georgia vier Ballverluste erzwang.

Siehe auch  Der Radfahrer Gino Mader ist nach einem Floßunfall ums Leben gekommen, teilte sein Team mit

Georgia erzielte beim ersten Versuch kein Tor, führte aber nach dem ersten Viertel mit 7:0. Die Bulldogs setzten sich dann bereits im zweiten Viertel mit 35:3 gegen die Seminoles durch, wodurch das Spiel praktisch zur Halbzeit endete. Georgia schaffte insgesamt 673 Yards, Florida State hingegen nur 209 Yards. Es war eine schwere Niederlage, egal wie man sie analysiert.

Die Bulldogs besiegten TCU in der letzten Saison im nationalen Titelspiel mit 65:7, daher sind sie es gewohnt, am Ende des Jahres eine Niederlage hinnehmen zu müssen. Die Seminolen hoffen jedoch, dass ihre Arbeit im Laufe der Saison im Jahr 2024 belohnt wird.