Februar 24, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Rangliste der offenen NFL-Trainerstellen 2024: Bill Belichick, die Trennung der Patriots bringt alles durcheinander

Rangliste der offenen NFL-Trainerstellen 2024: Bill Belichick, die Trennung der Patriots bringt alles durcheinander

2023 NFL Die Saison verging wie im Flug, aber 2024 NFL Die Nebensaison hat langsam begonnen, und einige große Namen könnten den Trainingsablauf stören. Doch das hielt nicht lange an, denn in den letzten 24 bis 48 Stunden gab es einige große Eilmeldungen.

Am Mittwoch trat Pete Carroll als Trainer der Seahawks zurück, dann gab Alabama bekannt, dass Nick Saban das Programm verlassen würde. Der nächste Dominostein war klar und ereignete sich am Donnerstagmorgen mit der „Trennung“ von Bill Belichick und den Patriots. Es ist absolut verrückt, darüber nachzudenken, dass Belichick die Patriots verlässt, nachdem er in einer Post-Tom-Brady-Welt den Tiefpunkt erreicht hat, aber es ist auch eine Erinnerung daran, dass die NFL auf niemanden wartet.

Da Belichick weg ist, haben wir derzeit acht freie Plätze NFL. Vielleicht sind wir fertig? Wer sagt das? Ich halte es für wahrscheinlich, dass es weitere Änderungen geben wird, aber lassen Sie uns zunächst eine Rangfolge festlegen und die aktuellen acht Slots besprechen.

Senden Sie Ihre Beschwerden, Vorschläge und wütenden Worte Lee auf Twitter/X @WillBrinson.

Mit Pete Carrolls überraschenden Neuigkeiten – Der langjährige Trainer fällt als Cheftrainer aus Und wenn ich in Seattle eine Beraterrolle annehme – der Job bei den Seahawks übertrifft für mich den Job als Führungskraft. Dies ist ein 9-8-Team mit viel Talent im Kader und einer Chance, mit nur wenigen Zügen ein Anwärter auf die Playoffs/Super Bowl zu sein.

Der Quarterback ist technisch gesehen ein langfristiges „Problem“, je nachdem, was aktuelle Free-Agent-Trainer (oder Mitarbeiter?!) über Geno Smith und Drew Lock denken. Aber die Seahawks nutzten den Handel mit Russell Wilson, um ihre Organisation komplett umzurüsten und sie mit Talenten auf beiden Seiten des Balls aufzufüllen.

John Schneider ist ein so guter General Manager, wie es ihn in der NFL gibt. Es gibt junge Leute in der Offensive und ein tolles Trio von Wide Receivern in DK Metcalf, Tyler Lockett und Jackson Smith-Njigba. Kenneth Walker III und Zach Charbonnet runden eine wirklich starke Offensive ab. Auch in der Defensive gibt es einiges zu tun, insbesondere was die Entwicklung junger Spieler wie Devon Witherspoon und Boy Maffei in diesem Jahr betrifft.

Der größte Nachteil könnte der offensichtliche Trainerkandidat für diesen Job sein: Cowboys-Defensivkoordinator Dan Quinn. Quinn nahm die Falcons mit Leistung In seinem ersten Lauf als Cheftrainer. Atlanta stellte ihn aufgrund seiner Arbeit als Defensivkoordinator von Carroll ein. Er hat es in Dallas geschafft und wartete geduldig auf seine nächste Gelegenheit. Dadurch wird der Übergang an der Grenze zu Seattle reibungslos erfolgen. Sowohl Mike Vrabel als auch, ich wage es zu sagen, Bill Belichick wären großartige Kandidaten für diesen Auftritt, wenn sie ebenfalls Interesse hätten.

Dan Snyder hat fast 25 Jahre lang dafür gesorgt, dass die Mission Washingtons zu einer Katastrophe wurde. Es würde namhafte Kandidaten anziehen, denn Coaching in Washington war eine große Sache. Dies ist seit Jahrzehnten eines der größten Franchises in der NFL und Snyder hat es nahezu unantastbar gemacht. Da kommt Josh Harris ins Spiel, der einfach fantastische Arbeit geleistet hat Er macht das Gegenteil von Dan Snyder. Das heißt: Harris hat Ron Rivera in seiner ersten Saison als Eigentümer nicht gefeuert und die gesamte Situation souverän gemeistert. Dann schnappte er sich Bob Myers und Rick Spielman, um Teil seines Suchkomitees zu werden, und in Washington gab es wieder Hoffnung. Die Dinge könnten sich ändern (David Tepper schien anfangs ein guter Eigentümer zu sein), aber im Moment stehen die Spitzenreiter ganz oben auf dieser Liste, da ein neuer Eigentümer geduldig zu sein scheint und sich klar zum Sieg verpflichtet hat, während er gleichzeitig die toxische Unternehmenskultur auf den Kopf stellt herrschte jahrelang am Turnpike.

Siehe auch  Teoscar Hernandez wird an die Dodgers ausgeteilt

Washington hat die Nummer 2 in der Gesamtwertung, was auch nicht schadet. (Vielleicht können sie Drake Maye verpflichten, ihn mit Sam Howell zusammenbringen, Mack Brown engagieren und sich so wie die Tar Heels acht Siege pro Jahr sichern!) Chase Young und Montez Sweat in der Zwischensaison wegzutauschen ist nicht großartig, erhöht aber das Investitionskapital des neuen Trainerstabs und wer Durch die Vermeidung der Vergabe von Verträgen an ehemalige Kandidaten in der ersten Runde wird viel Spielraum bei der Gehaltsobergrenze geschaffen.

Es besteht die Möglichkeit, hier einen erstklassigen Mittelfeldspieler zu verpflichten, mit potenziell starken Eigentümern, einer großen Fangemeinde, die sich nach hochwertigem Fußball sehnt, und möglicherweise einem neuen Stadion an Deck. Der Job in Washington ist wieder recht attraktiv geworden.

Zwei Worte: Justin Herbert. Es ist erstaunlich, welchen Unterschied ein Superstar und Franchise-Quarterback bei der Einstufung potenzieller Jobmöglichkeiten macht, denn ohne Herbert stünden die Chargers ganz unten auf der Liste. Ich würde die Chargers auf Platz 4 setzen, wenn sie Herbert nicht hätten, vor allem wegen der Bedenken hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse und des Managements. Hier gilt ein Vorbehalt, wenn die Chargers jemanden wie Jim Harbaugh oder Bill Belichick verpflichten, denn wenn diese Art von Gewicht in das Gebäude getragen wird, verändert sich die Machtdynamik zwischen Eigentümer und Trainerstab/Front Office. Aber Lesen Sie die Biografie von John Spanos auf der Chargers-Website – Der Sohn des Besitzers lobt sich im Grunde selbst für den Aufstieg der Chargers (was eine ziemliche Behauptung ist; könnte man sie genauso gut aktualisieren und aufhören, mit der Einstellung von Tom Telesco und Brandon Staley zu prahlen?).

Aufgrund dieser Situation mache ich mir große Sorgen über die Dynamik zwischen Front Office und Trainerstab, aber Herberts Fähigkeiten können alle Probleme lösen, wenn der richtige Trainer eingestellt wird. Die Chargers haben auch einige Kaderprobleme zu bewältigen. Obwohl es auf beiden Seiten des Balls viel Talent gibt, ist es aus vertraglicher Sicht in aller Stille in die Jahre gekommen und aufgebläht. Es ist nicht wirklich garantiert, dass Keenan Allen und Mike Williams im Kader stehen, und Khalil Mack/Joey Bosa sind auch keine Frühlingshähnchen. Die Rückkehr von Austin Ekeler ist sicherlich auch fraglich … Es besteht etwas mehr Unsicherheit über diesen Kader, als Sie vielleicht denken, wenn Sie einen Blick auf die Tiefentabelle werfen.

Gute Idee, aber ich werde jedem zuhören, der sagt, dass die Falcons hier der wichtigste Job sein sollten. Dies ist ein Team, das sich nach einem 7-10-Ergebnis einen weiteren Top-10-Pick verdient hat und möglicherweise nur noch einen Quarterback davon entfernt ist, die NFC South zu dominieren. In einer schlechten Division zu sein ist ein großes Plus, denn zehn Spiele zu gewinnen ist heutzutage eine Sackgasse für einen Divisionstitel in der NFC South. Auch in der Offensive gibt es Waffen für den QB: Kyle Pitts, Drake London und Bijan Robinson in Kombination mit einer sehr guten, sicheren Offensivlinie könnten jemanden wie Justin Fields, Kirk Cousins ​​oder Jayden Daniels sehr schnell in einen dynamischen Signalgeber verwandeln.

Siehe auch  Donovan Mitchell Trade: Knicks schwingen auf einem anderen Stern, aber RJ Barrett und zukünftige Widerstandsfähigkeit waren mehr wert

In Atlanta herrscht eine gewisse Stabilität, obwohl es keinen großen Sieg gab. Arthur Blank gab seinen Trainern viele Siegchancen: Mike Smith hatte sieben Jahre, Dan Quinn sechs und Arthur Smith drei Jahre mit sieben Siegen, bevor er entlassen wurde. Wer sich in Atlanta über Wasser hält, wird die Stadt nicht so schnell verlassen. Ich glaube tatsächlich, dass ein potenzielles Interesse von außen an dem Job Smiths Weggang beschleunigt haben könnte.

Diese Verteidigung war letztes Jahr wirklich gut. Wenn das so weitergeht und die Falcons einen guten Offensivtrainer und Quarterback finden, gibt es für Atlanta hier ernsthafte Chancen.

Und es scheint, dass diese Position möglicherweise auf einige wenige Kandidaten beschränkt ist, obwohl sich dies dramatisch ändert, je nachdem, was Mark Davis auch mit der vakanten Position des General Managers macht.

Auch der Quarterback ist hier ein Thema, da der Jimmy-Garoppolo-Schachzug der Raiders scheiterte (hauptsächlich, weil Josh McDaniels scheiterte). Aiden O'Connell hat in der zweiten Halbzeit einiges gezeigt, aber dies ist eindeutig ein Team, das nach seinem nächsten Quarterback sucht. Das Stadion ist sehr attraktiv, ebenso wie der hohe Bekanntheitsgrad des Teams, das jetzt in Las Vegas ist.

In den letzten fünf Jahren als Cheftrainer gab es bei den Raiders viele Veränderungen, aber man kann durchaus argumentieren, dass es mildernde Umstände gab – Jon Gruden würde so lange in Las Vegas bleiben, wie er wollte, bevor ihn der E-Mail-Skandal zum Rücktritt zwang . McDaniels versuchte einfach, einen Patriots West zu schaffen und ließ Davis wahrscheinlich außen vor, während er versuchte, die Kontrolle über die Organisation nach dem Vorbild von Bill Belichick zu übernehmen. Mit anderen Worten: Dem nächsten Raiders-Trainer wird ein gewisser Spielraum eingeräumt, insbesondere wenn er ein großer Name ist. Ich sehe dich an, Jim Harbaugh.

Antonio Peres macht die Sache sicherlich komplizierter. Der Interimstrainer ist in der Umkleidekabine und bei der Fangemeinde beliebt, daher müssen die Raiders etwas vorsichtig sein, wenn es darum geht, die aktuelle Situation mit einem beliebten Trainer nachzubilden. Maxx Crosby und Davante Adams sind Superstars. Die Division ist ein großes altes Problem, genau wie bei den Chargers, nur dass es hier noch keinen Quarterback gibt.

*Lücke*

6. New England Patriots

Das bedeutet nicht, dass ich sage, dass der Job der Patriots schlecht ist. Es ist ein toller Job. Es hört sich so an, als wäre es großartig, für Robert Kraft zu arbeiten. Das ist ein legendäres Privileg. Aber genau wie bei dem Job in Alabama ist dies eine Situation, in der man Bill Freaking Belichick folgt. Suchen Sie nicht weiter als bis zur Quarterback-Situation der Patriots. Auch mit Cam Newton als Puffer konkurriert Mac Jones immer noch mit Tom Brady. Der nächste Pats-Trainer wird jedes Mal, wenn er einen Blick auf ihn erhascht, mit Super-Bowl-Bannern auf ihn aufmerksam gemacht.

Aus Menüsicht ist dies auch nicht das beste Setup. Die Offensive ist ein heißes Durcheinander – außer Rhamondre Stephenson gibt es keine Spieler mit Fähigkeiten, über die man wirklich reden könnte (vielleicht können Sie Tyqan Thorton oder DeMario Davis verteidigen?). Mac Jones und Billy Zappe scheinen nicht die Antwort zu sein. In der Defensive gibt es viele Spieler, die wirklich Spaß machen, aber letztes Jahr haben die Patriots schwere Verletzungen erlitten, und Belichicks Coaching hat dazu beigetragen, sie zusammenzuhalten. Kann der nächste Trainer eine erstklassige Verteidigung auf die Beine stellen, wie es Belichick bei den Pats getan hat? Das ist viel verlangt.

Siehe auch  Michigan-Trainer Jim Harbaugh spricht bei einer Anti-Abtreibungs-Veranstaltung: „Haben Sie den Mut, ein Baby geboren werden zu lassen“

Der Pick Nr. 3 ist sehr schön, aber es ist auch nicht der Pick Nr. 1 oder Nr. 2, bei dem Sie sich am wohlsten fühlen, wenn Sie einen Quarterback nehmen.

*noch eine Lücke*

Die Giants überraschten alle Am Dienstag, als sie Mike Vrabel feuerten – Es gibt viele potenzielle Stellen für ihn und er sollte schnell einen Job finden – aber es wurde heftig darüber geredet, ob Vrabel in Nashville bleiben wird. Nachdem Vrabel weg ist und Ryan Tannehill/Derrick Henry Free Agents werden sollen, ist dies ein kompletter Neuaufbau in Tennessee.

GM Ran Carthon, der seit weniger als einem Jahr das Amt innehat, gewann einen Machtkampf mit dem ehemaligen AP-Trainer des Jahres (2021), der dieses Team zu einem AFC-Meisterschaftsspiel führte und die Titans zur Nummer 1 machte die AFC damals was. Es genügt zu sagen, dass Carthon das Ohr von Amy Adams Strunk hat und viel Einfluss auf diese Trainingsforschung hat.

Aus diesem Grund erwarte ich, dass Leute aus dem Trainerstamm von San Francisco (Carthon arbeitete jahrelang für Kyle Shanahan/John Lynch bei den 49ers) für den Job ausgewählt werden. Frank Smith und Bobby Slowick scheinen von Anfang an sehr viel Sinn zu ergeben.

Aber das ist keine leichte Aufgabe. Es gibt einfach nicht viele Bausteine. Beim Quarterback gibt es keine Gewissheit, da Will Levis glänzte, aber mit seinem Zweitrunden-Stammbaum kein Garant für einen „Franchise“-Quarterback ist. Auch DeAndre Hopkins ist wahrscheinlich nicht mehr da. Jeffery Simmons ist der Star-Offensivspieler in der Defensive. Es steht eine Top-10-Auswahl zur Verfügung. Die Eigentümer und das Front Office müssen beim Versuch, die Dinge wieder aufzubauen, viel Geduld aufbringen.

In gewisser Weise ist die Aufteilung kein Plus mehr – CJ Stroud ist ein Problem, die Jaguars sind kein Bremsklotz und die Colts scheinen die Dinge wieder aufzubauen.

*noch eine Lücke*

Meine Position zur Situation in Carolina ist gut dokumentiert: Die Panthers haben ein David-Tepper-Problem. Zum Glück für Tipper hat er reichlich Geld und kann weiterhin Geld für das Problem ausgeben.

Loben Sie die Panthers dafür, dass sie bei dieser Trainerforschung transparenter und offener vorgegangen sind als bei den letzten beiden. Leider sind die Überreste der beiden vorherigen Regime noch immer vorhanden. Konkret sind die Panthers im Jahr 2024 die Nr. 1 der Gesamtwertung NFL-Draft zu den Bears, plus DJ Moore, plus zusätzliche Picks für Bryce Young.

Young kann immer noch ein guter Quarterback sein, aber seine Rookie-Saison auf Band zu haben, könnte die Kandidaten einschränken. Darüber hinaus fällt es schwer, über Matt Rhule und Frank Reich hinauszuschauen, mit denen er fast drei Jahre verbrachte.

Carolina scheint mit der Idee, Young zu reparieren, dem Modell des „jungen offensiven Geistes“ zu folgen, und das ist keine schlechte Idee. Aber das ist ein wirklich erfahrener Mitarbeiter, der besser – oder zumindest länger – arbeiten muss als die letzten beiden Mitarbeiter. Die Panthers haben keinen Erstrunden-Pick, es gibt zu viele Lücken im Kader und zu viele Fragen zur Stabilität des Managements.