Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Russisch-Ukrainischer Krieg: Neueste Nachrichten und Live-Updates

Russisch-Ukrainischer Krieg: Neueste Nachrichten und Live-Updates

Wimbledon-Beamte haben bestätigt, dass sie beabsichtigen, russischen und weißrussischen Spielern die Teilnahme am diesjährigen Turnier aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine und der Unterstützung von Weißrussland für den Krieg zu verbieten.

Das Verbot würde Wimbledon zum ersten Tennisereignis im Grand Slam machen, das den Wettbewerb russischer und weißrussischer Athleten einschränkt. Wimbledon bestätigte in einer Erklärung am Mittwochnachmittag, dass andere Tennisturniere, die dieses Jahr in Großbritannien stattfinden sollen, denselben Ansatz verfolgen wollen.

„Angesichts des Profils von Turnieren in Großbritannien und auf der ganzen Welt liegt es in unserer Verantwortung, unseren Teil zu den umfassenden Bemühungen von Regierung, Industrie, Sport und kreativen Institutionen beizutragen, um den globalen Einfluss Russlands mit den stärksten Mitteln zu verringern“, heißt es in der Erklärung .

„Unter den Bedingungen einer solchen ungerechtfertigten und beispiellosen militärischen Aggression wäre es für das russische Regime inakzeptabel, irgendwelche Vorteile aus der Teilnahme russischer oder belarussischer Spieler an Turnieren zu ziehen.“

Wimbledon, eines von vier Grand-Slam-Turnieren, soll Ende Juni beginnen. Und die Meisterschaft ließ in ihrer Erklärung die Tür offen für die Möglichkeit, ihre Position zu überprüfen, und stellte fest, dass „wenn sich die Bedingungen zwischen jetzt und Juni wesentlich ändern, wir die Angelegenheit prüfen und entsprechend reagieren werden.“

Die Entscheidung wird eine Reihe von hoch bewerteten Spielern ausschließen. Vier russische Männer gehören zu den Top 30 der ATP-Tour, darunter der zweitgesetzte Daniil Medvedev, der Meister im Einzel der Männer bei den US Open, obwohl er sich von einer Leistenbruchoperation erholt hat. Russland hat fünf Top 40 der Frauen in der Rangliste der WTA Tour, angeführt von Anastasia Pavlyuchenkova, die in den Top 15 gesetzt ist. Aryna Sabalenka aus Weißrussland ist Vierte und erreichte letztes Jahr das Halbfinale von Wimbledon. Ihre Landsfrau Victoria Azarenka, ehemals die Nummer 1, landete auf Platz 18.

Siehe auch  In Frankreich bricht eine lebhafte Wahl als Macrons Rivale aus

Nach Ausbruch des Krieges im Februar verboten professionelle Tennisveranstalter den Russen und ihren weißrussischen Verbündeten schnell die Teilnahme an Gruppenveranstaltungen wie dem Davis Cup und dem Billie Jean Cup, die beide 2021 von russischen Mannschaften gewonnen wurden. Die Sieben des Sports regieren Körper Dieses Verbot wurde kollektiv verkündet Am 1. März.

Die Tour-Events für Männer und Frauen in Moskau später in der Saison wurden abgesagt, ebenso wie eine Reihe von Veranstaltungen auf niedrigerem Niveau in Russland und Weißrussland. Der Internationale Tennisverband kündigte auch die Suspendierung der Mitgliedschaft des Russischen Tennisverbandes und des Weißrussischen Tennisverbandes an.

Russische und weißrussische Spieler durften jedoch weiterhin als Einzelpersonen an den Profitouren teilnehmen, wenn auch ohne nationale Identität. Auf Anzeigetafeln, Verlosungen oder veröffentlichten Computerranglisten werden keine Flaggen oder Länder mehr neben ihren Namen aufgeführt.

Anerkennung…Adrien Dennis/AFP – Getty Images

Aber es gab Forderungen nach einer vollständigen Suspendierung von mehreren ehemaligen und aktuellen ukrainischen Spielern, darunter der aufstrebende Star Marta Kostyuk und die ehemalige Spielerin Olga Savchuk, Kapitänin Das ukrainische Billie Jean King Cup Teamdie letzte Woche in Asheville, North Carolina, mit den Vereinigten Staaten konkurrierten.

„Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit“, sagte Savchuk in einem Interview. „Ich bin es nicht, der die Entscheidung trifft, aber ich denke, dass sie auch daran gehindert werden sollten, als Einzelpersonen zu spielen. Es kann nicht nur eine Bestrafung gegen 90 Prozent des russischen Volkes sein und 10 Prozent nicht.“

Es muss gleich sein, fügte Savchuk hinzu. „Und ich denke, es ist eine Kollektivschuld.“

Siehe auch  Biden-News live: Die US-Regierung erwägt, Öl aus der strategischen Reserve zu befreien, um die Gaspreise zu kontrollieren

Aber während andere Weltsporteinschließlich Leichtathletik und Eiskunstlauf, hat einzelne russische und weißrussische Athleten von einigen Wettbewerben ausgeschlossen, und professionelles Tennis hat einen konservativeren Ansatz gewählt.

Alexander Dolgopolov, ein ehemaliger ukrainischer Tennisstar, der jetzt Teil der ukrainischen Armee ist, hat seine Unterstützung für Wimbledons Entscheidung zum Ausdruck gebracht. „Ja, die Russen sind 20 Jahre lang für die Handlungen ihres Landes, ihrer Armee und der von ihnen gewählten Führer verantwortlich“, sagte Dolgopolow in einem Tweet auf Twitter.

Beamte der Männer- und Frauentouren argumentierten, dass russische und belarussische Spieler nicht für die Invasion oder die Politik ihres Landes verantwortlich gemacht werden sollten, und stellten fest, dass mehrere hochkarätige Spieler, darunter der russische Star Andrei Rublev, im Herren-Einzel den achten Platz belegten, und Pavlyuchenkova hatte gegen den Krieg ausgesprochen.

Anerkennung…Matthew Stockman/Getty Images

„Ich bin der festen Überzeugung, dass diese einzelnen Athleten nicht diejenigen sein sollten, die durch autoritäre Führungsentscheidungen bestraft werden sollten, die eindeutig schreckliche und herabsetzende Dinge tun“, sagte WTA-Präsident Steve Simon. In einem Interview mit der BBC letzten Monat. „Aber wenn das passiert, und es ist wieder Teil der Gesamtstrategie, Russland und die russischen Bürger dazu zu bringen, für die Entscheidung ihrer Regierung zu bezahlen, werden wir das nicht unterstützen.“

Wimbledon, das älteste der Grand-Slam-Turniere, dürfte davon weit entfernt sein. Die French Open, die nächsten Monat beginnen und das nächste Grand-Slam-Event im Kalender sind, haben nicht angedeutet, dass sie beabsichtigen, Einzelspieler zu verbieten. Auch nicht die US Open, die Ende August und Anfang September in New York ausgetragen werden. Derzeit regelmäßige Tour-Events – wie die Events dieser Woche in Barcelona, ​​​​Spanien; Belgrad, Serbien; Istanbul. Stuttgart, Deutschland – Sie treffen weiterhin auf die Russen und Weißrussen in ihrer Auslosung.

Siehe auch  In der Ukraine herrschen diplomatische Machtkämpfe

Aber Wimbledon, das am 27. Juni in London beginnt, ist von der britischen Regierung unter Führung von Premierminister Boris Johnson stark unter Druck gesetzt worden, sich stärker zu positionieren. Nigel Huddleston, der britische Sportminister, sagte letzten Monat bei einer parlamentarischen Anhörung, dass russische Spieler Medwedew mögen Möglicherweise müssen Sie „Bestätigungen“ bereitstellen Sie unterstützen Präsident Wladimir Putin nicht, um in Wimbledon zu spielen.

Aber das Turnier, das wohl immer noch das berühmteste des Sports ist, hat offenbar beschlossen, die Spieler nicht aufzufordern, ihre Regierungen zu denunzieren, aus Angst, dass dies sie oder ihre Familien in eine prekäre Lage bringen würde. Das Verbot war zwar nicht Teil der ursprünglichen Überlegungen der Wimbledon-Beamten, würde die Spieler jedoch daran hindern, eine solche Entscheidung zu treffen.

Wimbledon hat einzelne Athleten aus bestimmten Ländern nicht gesperrt Seit den Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs Als Spieler aus Deutschland, Japan und anderen Ländern nicht am Turnier teilnehmen durften.