Juli 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Tony Awards 2024: Stereoskopisch, urkomisch Wir rollen mit und Fremde gewinnen groß |  Tony Awards

Tony Awards 2024: Stereoskopisch, urkomisch Wir rollen mit und Fremde gewinnen groß | Tony Awards

Die 77. jährlichen Tony Awards wurden von großen Siegen für die Shows Stereophonic, Merrily We Roll Along und The Outsiders sowie für die Schauspieler Jeremy Strong und Daniel Radcliffe dominiert.

Stereoscopic, mit 13 Nominierungen das am häufigsten nominierte Stück in der Tony-Geschichte, gewann fünf Auszeichnungen, darunter das beste Stück. Es erzählt die Geschichte einer britisch-amerikanischen Rockband in den 1970er Jahren, die versuchte, ein Album zu produzieren.

Der Dramatiker David Adjmi sprach darüber, wie er 11 Jahre brauchte, um auf die Bühne zu kommen. „Es ist wirklich schwer, in der Kunst zu sein, wir müssen die Künste in Amerika finanzieren“, sagte er auf der Bühne. Gloria Oladipo von The Guardian nannte es in einer Fünf-Sterne-Rezension „ein triumphales Beispiel dafür, was passiert, wenn Kunst Zeit hat, sich weiterzuentwickeln“.

Eine Wiederaufnahme von Stephen Sondheims gescheitertem Musical „Merryly We Roll Along“ wurde mit vier Preisen ausgezeichnet. Die Show, die nach ihrem Start im Jahr 1981 zunächst abrupt eingestellt wurde, gewann den Preis für die beste Wiederaufnahme eines Musicals, während die Stars Daniel Radcliffe und Jonathan Groff für ihre Leistungen gewannen.

Radcliffe dankte seinen Eltern dafür, dass sie Sondheim im Autokino gespielt hatten, nannte das Stück „eines der besten Erlebnisse meines Lebens“ und lobte die Besetzung und das Team. „So etwas Gutes werde ich nie wieder haben“, sagte er.

Groff, der bereits zweimal nominiert wurde, hielt eine emotionale Rede, in der er sagte, dass „Musiktheater weiterhin meine Seele rettet“, und lobte seine Eltern dafür, dass sie ihm erlaubten, er selbst zu sein.

Daniel Radcliffe, abgebildet bei Tony’s am Sonntagabend. Fotografie: Steve Eichner/REX/Shutterstock

„The Outsiders“, basierend auf dem Roman von S.E. Hinton und produziert von Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie, gewann den Preis für das beste Musical und drei weitere Auszeichnungen. Dania Taymor, Nichte der gefeierten Regisseurin Julie Taymor, wurde in einem Jahr als beste Regisseurin ausgezeichnet, in dem Frauen die Mehrheit der Nominierten für Regie stellten.

Siehe auch  Enthüllung des epischen Harry-Potter-Universums, wie man seine Drachenlande trainiert – The Hollywood Reporter

Der Emmy-preisgekrönte Succession-Star Jeremy Strong wurde für seine Leistung in „Ein Volksfeind“ als Hauptdarsteller in einem Theaterstück ausgezeichnet und setzte sich damit gegen Liev Schreiber und William Jackson Harper durch. Er beschrieb Henrik Ibsens warnendes Umweltspiel als einen „Schrei aus dem Herzen“, bei dem „die harten Wahrheiten jetzt auf uns blicken“.

Jeremy Strong nimmt einen Tony Award für seine Leistung in „An Enemy of the People“ entgegen. Fotografie: Theo Wargo/Getty Images für die Tony Awards Productions

Hell’s Kitchen, basierend auf dem Leben und der Musik von Alicia Keys, gewann zwei Preise für die Schauspielerinnen Malé Joy Moon und Kesia Lewis. Keys spielte auch „Empire State of Mind“ auf der Bühne mit Jay-Z.

Das düster-komödiantische Familiendrama „Appropriate“ gewann die Auszeichnung als beste Wiederaufnahme eines Theaterstücks und als beste Hauptdarstellerin für Sarah Paulson, die sich vor Jessica Lange und Rachel McAdams durchsetzte. Sie dankte dem Dramatiker Branden Jacobs-Jenkins dafür, dass er ihr eine Figur gegeben hat, die „die Hoffnung hat, gesehen zu werden“, und sprach darüber, warum Theater eine wichtige Möglichkeit ist, zu lernen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Außerdem wurde es für das Lichtdesign des Stücks mit einem Preis ausgezeichnet.

Moderatorin Ariana DeBose lobte die „ehrgeizige Broadway-Saison“ mit 36 ​​Neuproduktionen. „Die Schlagzeilen sind ehrlich gesagt meistens erschreckend, aber das Theater ist für uns alle ein sicherer Ort“, sagte sie. Später machte sie einen Witz über den Rap, der letztes Jahr bei den Baftas viral ging, und behauptete, darauf basierend ein dreistündiges Musical zu schreiben.

Ariana DeBose, die die Veranstaltung moderierte. Fotografie: Theo Wargo/Getty Images für die Tony Awards Productions

Der Abend war voll mit Prominenten, die in dieser Staffel hinter den Kulissen standen, darunter Oscar-Gewinnerin Jolie, Oscar-Nominierte Taraji P. Henson und Hillary Clinton. Clinton, die stehende Ovationen erhielt, sprach über die Wichtigkeit des Wählens, während sie ein Lied der Band Suffs aufführte.

Siehe auch  Guy masturbiert angeblich bei einer Zaubershow in Vegas

Es gab auch eine besondere Hommage an Chita Rivera, die im Januar im Alter von 91 Jahren starb, angeführt von Brian Stokes Mitchell, Audra McDonald und Bebe Neuwirth. „Die Luft glitzerte, als sie die Bühne betrat“, sagte Neuwirth, und MacDonald nannte sie eine der „perfekten“ Stimmen am Broadway.

Zu den nominierten Shows, die leer ausgingen, gehörten: The Notebook, Mary Jane, Days of Wine and Roses, Lempicka und Mother Play.

Die Zeremonie 2023 fand während des Autorenstreiks statt, was bedeutete, dass DeBose, der letztes Jahr auch Gastgeber war, kein Drehbuch für den Abend hatte. Zu den großen Gewinnern des letzten Jahres gehörte das Familiendrama „Leopoldstadt“ von Tom Stoppard und Jodie Comer.