Dezember 5, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ukraine: Blinken „kein Zweifel“ an Deutschlands Engagement für Russland

Der US-Diplomat Antony Blinken versicherte am Sonntag, dass er „keinen Zweifel“ an Deutschlands Engagement gegenüber Russland habe, und zog dieses Mal Kritik von der deutschen Regierung auf sich, „weil sie sich weigerte, Waffen an die Ukraine zu liefern.

Weiterlesen: Calgary: Ukrainische Kanadier protestieren gegen die Verstärkung russischer Truppen

Weiterlesen: Fakten über die Ukraine und Biden

Weiterlesen: Ukraine: London hat Moskau beschuldigt, „einen pro-russischen Führer in Kiew stürzen zu wollen“.

„Ich kann Ihnen sagen, dass die Deutschen unsere Sorgen voll und ganz teilen und dass sie entschlossen sind, schnell, effektiv und entschlossen eine einheitliche Front zu präsentieren“, sagte er am Donnerstag gegenüber Bundeskanzler Olaf Scholes. Sagte Blinken.

„Ich habe keinen Zweifel“, sagte der US-Außenminister, der auf NBC zum Rücktritt eines hochrangigen deutschen Beamten wegen Unterstützung Russlands im Konflikt mit westlichen Nationen in der Ukraine befragt wurde.

„Basierend auf den vielen Konsultationen, die ich mit unseren europäischen Verbündeten und Partnern geführt habe, bin ich fest davon überzeugt, dass es eine sofortige, messbare und konzertierte Reaktion geben wird, wenn Russland die Ukraine angreift“, sagte er gegenüber CBS.

„Ich glaube fest daran, dass es eine einheitliche Reaktion auf alles geben wird, was Russland tut“, fügte er hinzu. Meinungsverschiedenheiten unter Europäern sind wahrscheinlich, wenn Russland nur einen Teil der Ukraine besetzt.

Herr. Blingen antwortete, er habe kürzlich vorgeschlagen, dass westliche Nationen Sanktionen gegen Russland verhängen.

„Der Zweck dieser Sanktionen ist es, die russische Besetzung zu verhindern“, sagte er gegenüber CNN.

„Alles, was wir für Russland tun, einschließlich der Zusammenarbeit mit Europa, ist darauf ausgerichtet, den Berechnungen des (russischen) Präsidenten Wladimir Putin Rechnung zu tragen und ihn gleichzeitig daran zu hindern, eine Aggression einzuleiten, selbst wenn wir unsere diplomatischen Bemühungen fortsetzen.“ .

Siehe auch  Sieg der Black Devils in Deutschland

Jetzt auferlegt, fügte er hinzu, würden solche Beschränkungen „die präventive Wirkung verlieren“.

In einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der Washington Post sagte Mr. Zhelensky hatte protestiert, westliche Sanktionen seien nur im Falle einer Besetzung zu erwarten. „Warum unterstützen Sie Sanktionen gegen Russland, wenn es zu einer Invasion der Ukraine kommt? Warum brauchen Sie Sanktionen, wenn wir das gesamte Territorium der Ukraine verloren haben?“