Juni 18, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Wake Forest verändert die „Atmosphäre“ und führt Stanford im Auftakt beim MCWS an

Wake Forest verändert die „Atmosphäre“ und führt Stanford im Auftakt beim MCWS an

Nachrichtenagentur17. Juni 2023 um 20:06 Uhr ET4 Minuten zum Lesen

Nr. 1 Wake Forest erzielt einen Comeback-Sieg über Nr. 8 Stanford

Wake Forest macht gerade eine Regenverzögerung durch und erringt, nachdem er im achten Inning den Durchbruch geschafft hat, einen 3:2-Sieg über Stanford.

OMAHA, Nebraska – Danny Corona schlug im achten Inning einen Two-Run-Single, um eine lethargische Wake-Forest-Offensive auszuschalten, und die Demon Deacons eröffneten am Samstag ihre erste College World Series seit 68 Jahren mit einem 3:2-Sieg über Stanford.

Die landesweit auf Platz 1 stehenden Deacons hatten drei Hits und einen Run, bevor Stürme in der Gegend im siebten Inning zu einer Verzögerung von 1 Stunde und 28 Minuten führten.

Als der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde, gelang es den Deacons, genug Leistung herauszuholen, um ihr erstes Spiel in Omaha seit dem Gewinn der nationalen Meisterschaft hier im Jahr 1955 zu gewinnen.

„Wir nennen uns den König der Verzögerungen“, sagte Brock Wilken. „Jedes Mal, wenn wir zu spät kommen, kommen wir mit so viel Energie heraus und unsere Stimmung verändert sich sofort.“

Wake Forest verwandelte einen Double Play, um das Spiel zu beenden, indem er Camden Minacci knapp drängte, seine Fäuste zu ballen und ein wenig vor dem Hügel zu tanzen, während die Spieler von den Brusthöckern sprangen.

Die Deacons (53-10) spielen am Montag gegen den Sieger des Samstagabendspiels zwischen LSU und Tennessee. Stanford (44-19) ist am Montag der Verlierer.

Seth Keener (8-1), der dritte von vier Wake Forest-Pitchern, schlug vier der fünf Batter, denen er gegenüberstand, und sicherte sich den Sieg.

In vier Innings übertraf Stanfords Offensivspieler Joey Dixon die ersten fünf Gegner des NCAA-Turniers mit 75:16 – der größte Laufunterschied aller Zeiten für ein Team auf dem Weg zum CWS – und erzielte im Saisondurchschnitt 9,4 Punkte pro Spiel.

Dixon, der Brock Welkin einen Homerun und zwei Outs schenkte, kam aus einer Situation voller Bases heraus, bevor er das Spiel zu Beginn des fünften Innings an Drew Dowd übergab. Dodd zog alle sechs Batter, denen er gegenüberstand, zurück, kehrte aber nach der Verzögerung nicht zurück.

„Du hast uns schon früh verärgert, wir sind nervös geworden und sind offensiv irgendwie von unserem Plan abgewichen“, sagte Trainer Tom Walter. „In den ersten sieben Innings waren Sie wirklich nicht besonders gut im Schlagen. Geben Sie Stanford die Ehre als Pitcher. Dixon und Dowd haben großartige Arbeit geleistet und uns irgendwie aufgehalten. Aber wir haben genug getan.“

Nick Duggan konnte sich im siebten Durchgang von einem kleinen Problem erholen, ging aber im achten Durchgang an Nick Kurtz heran. Der Linkshänder Ryan Bruno kam herein (2:2) und Wilken ging. Beide führten mit einem Opferwurf von Justin Johnson, bevor Corona einen Mittelfeldspieler zerriss, um beide Punkte zu erzielen und ihm 19 RBI zu bescheren, den höchsten im Turnier.

„Ich habe unserem Team am Ende gesagt: ‚Wenn wir es auf die kleinste Ebene herunterbrechen, werden sie Batters, harte Hits und Basehits bekommen‘“, sagte Stanford-Trainer David Esker. „Sie haben hingerichtet, weil sie das Ballspiel gewonnen haben. Dafür muss man ihnen Anerkennung zollen.“

Den Diakonen gelingt es, die Verzögerung zum Anlass für einen Neustart zu nutzen. Esquer ging zum Getränkestand, um einen Hot Dog zu kaufen, und die Spieler bewahrten ihre Sachen im Clubhaus auf.

„Natürlich wollen wir nicht mit dem Finger auf irgendeine Verzögerung oder ein einzelnes Spiel zeigen“, sagte Carter Graham. „Wir haben versucht, unseren Rhythmus und unsere Dynamik beizubehalten. Wir haben in der Umkleidekabine kreativ gespielt und versucht, zusammenzuhalten und eine gute Zeit zu haben, denn dafür sind wir hier.“

Wake Forest verbesserte sich auf 18:0, als Star Rhett Lauder startete. Der geplante Draft-Pick der ersten Runde hatte Probleme mit seinem Drive, hatte aber immer noch sechs Hits gegen einen Walk und beschränkte Stanford auf zwei Runs, bevor er im sechsten mit einem Out ausschied.

„Er hat in den letzten Tagen gegen einen kleinen Virus gekämpft und es geht ihm nicht gut“, sagte Walter. „Aber er wurde Sechster und gab uns die Chance auf den Sieg, wie er es immer tut.“

Stanford nutzte zwei Hits und einen Walk, um die Bases im ersten Inning zu belasten, und Lauder war gerade dabei, aus dem Stau herauszukommen, als er Malcolm Moore mit einem 2:2-Pitch traf, um einen Run zu erzwingen.

Nachdem Wilken an seinem 21. Geburtstag seinen 31. Treffer in dieser Saison erzielte und ihn mit Jack Caglianone aus Florida an die nationale Führung brachte, erzielte Graham im dritten Lauf einen Single und brachte Stanford mit 2:1 in Führung.

Die Cardinals waren mit fünf Läufern in der Scoring-Position gegen Loader gestrandet und verloren weitere Chancen, ihren Vorsprung auszubauen, als der Ersatzspieler Shawn Sullivan Timo Becerra und Tommy Troy im sechsten und siebten Inning als Erster schnappte.

„Wir hatten den ganzen Tag über viele Möglichkeiten, da die Läufer auf den Torpositionen waren“, sagte Esker. „Er hätte den gleichen Treffer einstecken und den Abstand vergrößern oder den Vorsprung ausbauen können.“

Siehe auch  Thomas Dimitroff schlägt vor, dass das Front Office der Falcons Arthur Blank dazu drängte, Bill Belichick nicht einzustellen