April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Warriors und Trainer Steve Kerr einigen sich auf Vertragsverlängerung um zwei Jahre: Quellen

Warriors und Trainer Steve Kerr einigen sich auf Vertragsverlängerung um zwei Jahre: Quellen

Da sein aktueller Trainervertrag noch nicht einmal eine halbe Saison läuft, hat Steve Kerr endlich einer Vertragsverlängerung mit den Warriors zugestimmt. Bedingungen: Zwei Jahre, 35 Millionen US-Dollar, bestätigten Teamquellen am späten Freitagabend. ESPN war der erste, der über den Deal berichtete.

Kerr verbringt seine zehnte Saison bei den Warriors und hat vier Titel gewonnen. Er ist der drittälteste Trainer in der NBA, nur hinter Erik Spoelstra und Gregg Popovich. Dieser Vertrag macht ihn zum zweithöchsten bezahlten Trainer pro Saison (17,5 Millionen US-Dollar), nur hinter Popovich.

Auffällig ist die verkürzte Länge. Kerrs Vertrag passt nun perfekt zum Deal von Steph Curry. Curry hat nach dieser Saison noch zwei Jahre und 115,3 Millionen Dollar übrig. Bei seinem Ausscheiden wird er 38 Jahre alt sein. Kerrs Verlängerung bereitet ihn auf die Curry-Ära vor, in der die Warriors versuchen, sich als Titelanwärter neu zu positionieren, bevor sich das Fenster schließt.

Es bestand kaum ein Zweifel daran, dass dieser Deal irgendwann zustande kommen würde. Der Mehrheitseigentümer Joe Lacob behielt das öffentliche und private Vertrauen in Kerr bei und versicherte, dass er das Notwendige zahlen würde, um ihn zu behalten. Kerr hat darauf bestanden, dass er bleiben will und zeigte keine Anzeichen von Trainingsmüdigkeit. Er wird diesen Sommer auch das Team USA bei den Olympischen Spielen trainieren. Curry wird voraussichtlich in Paris teilnehmen.

Die Warriors hatten eine turbulente Saison, die von Drama, schlechten Leistungen und Tragödien geprägt war. Die Sperren von Draymond Green brachten sie in eine Abwärtsspirale. Zu ihrem tiefsten Stand hatten sie eine Bilanz von 19-24. Co-Trainer Dejan Milojevic starb während eines Mannschaftsessens Anfang Januar an den Folgen eines Herzinfarkts, was die Mannschaft emotional erschütterte.

Siehe auch  USMNT-WM-Fanfare: Zack Steffen ist nicht im 26-Mann-Kader; Ethan Horvath, Shawn Johnson, Matt Turner

Aber das Gerichtsprodukt hat sich in letzter Zeit verbessert. Green kam zurück und machte es gut. Jonathan Kuminga hat sich in seiner dritten Saison zu einem leistungsstarken Flügelspieler auf hohem Niveau entwickelt. Als Neuling war Brandin Podzemski eine Offenbarung. Klay Thompson hat kürzlich eine Bankrolle angenommen. Sie haben neun von elf Spielen gewonnen und scheinen in der Tabelle aufzusteigen. Jetzt verfügt ihr Trainer über ein zusätzliches Maß an Sicherheit.

Pflichtlektüre

(Foto: Kirby Lee/USA Today)