April 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Wissenschaftler warnen, dass der Atlantik von einem „Feuerring“ verschlungen sein könnte

Wissenschaftler warnen, dass der Atlantik von einem „Feuerring“ verschlungen sein könnte

Weltnachrichten

Wissenschaftler warnen, dass der Atlantische Ozean „bald“ von einer riesigen Reihe kollidierender tektonischer Platten, dem sogenannten „Ring des Feuers“, verschluckt werden könnte.

Geologen der Universität Lissabon in Portugal beobachteten in einer aktuellen Studie, dass die tektonischen Platten unter Afrika seit etwa 30 Millionen Jahren unter die Platten unter Eurasien gleiten. Veröffentlicht in der Zeitschrift „Geology“.

Während dieser Abwärtstrend anhält, wird sich der sogenannte Gibraltar-Graben – der sich unterhalb der 10 Meilen langen Straße von Gibraltar befindet, die Spanien und Marokko trennt – nach Westen ausdehnen und die Kontinente immer näher zusammenrücken lassen, bis der Atlantische Ozean vollständig verschwindet. Wissenschaftler fanden heraus.

Wissenschaftler der Universität Portugal haben vor der Möglichkeit gewarnt, dass der Atlantische Ozean von tektonischen Platten verschluckt wird. Noah

Der Prozess könnte bereits begonnen haben, obwohl andere Wissenschaftler behaupteten, der Graben sei inaktiv.

„Wir haben guten Grund zu der Annahme, dass sich der Atlantische Ozean zu schließen beginnt“, sagte der leitende Wissenschaftler Professor João Duarte. Er erzählte der Daily Mail.

Er und seine Kollegen machten sich daran, die langfristige Bewegung des Gibraltar-Grabens zu untersuchen, was Duarte als „unschätzbare Gelegenheit“ bezeichnete, um zu beobachten, wie sich die afrikanische Platte unter der eurasischen Platte „in ihren frühen Stadien bewegt, wenn sie gerade passiert“. Er Das sagte er in einer Erklärung.

Das Team erstellte ein Computermodell, um Veränderungen im Graben seit seiner Entstehung im Oligozän vor 34 bis 23 Millionen Jahren zu verfolgen.

Vor etwa 30 Millionen Jahren entstand der Gibraltar-Graben, als die tektonischen Platten unter Afrika begannen, unter die unter Eurasien zu rutschen. Getty Images

Sie fanden heraus, dass die Plattensubduktion nicht so träge ist, wie Geologen dachten, sondern dass sie sich in den letzten fünf Millionen Jahren nur langsam verlief.

Siehe auch  Chinesisches Raumschiff auf dem Mond wird „Traumschiff“ genannt

Aber in den nächsten 20 Millionen Jahren – was ihrer Meinung nach geologisch gesehen „nahe“ ist – könnte sich die Größe des Grabens vervierfachen.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass er derzeit etwa 125 Meilen lang ist, es könnte aber auch eine Länge von bis zu 500 Meilen geben.

Geologen gingen davon aus, dass die afrikanische Platte aufgehört hatte zu rutschen, doch Forscher stellten fest, dass sie sich nur langsam bewegte. Andrea Dante/Shutterstock

Die Expansion würde dann eine Kettenreaktion auslösen und im Atlantischen Ozean eine neue Subduktionszone namens „Ring des Feuers“ bilden, ähnlich der, die sich im Pazifischen Ozean gebildet hat.

Die Studie ergab, dass der Meeresboden sinken würde und die Kontinente zusammenklumpen würden, wenn sich die Platten weiter bewegten.

„Die Ozeane scheinen für unser Leben ewig zu sein, aber sie bleiben nicht lange hier: Sie werden geboren, sie wachsen und eines Tages kommen sie näher“, sagten die Forscher in einer Pressemitteilung, in der sie ihre Ergebnisse bekannt gaben.

In dieser Zeit kann es auch zu weiteren Erdbeben kommen, wie zum Beispiel jenem, das Lissabon im Jahr 1775 erschütterte.

Das historische Erdbeben hatte eine Stärke von 7,7 auf der Richterskala und tötete fast 12.000 Menschen, wobei die portugiesische Hauptstadt und ihre umliegenden Gebiete nahezu zerstört wurden.

Mehr laden…




https://nypost.com/2024/03/20/world-news/atlantic-ocean-could-be-swallowed-up-in-ring-of-fire-scientists-warn/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign =location%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL