Januar 27, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

WWE veröffentlicht Aufnahmen des nie zuvor ausgestrahlten Matches von Roman Reigns

Baron Corbin hat die besondere Ehre, die letzte Person zu sein, die den derzeitigen unbestrittenen WWE Universal Champion Roman Reigns kommentiert. reingehen WWE TLC Pay-per-View im Dezember 2019Und Reigns und Corbin – der damals als King Corbin bezeichnet wurde – waren in eine hitzige Rivalität verwickelt. Die beiden kollidierten dann in den Bestimmungen des vorgestellten Tables, Ladders, and Chairs-Matches, bei dem Corbin mit Hilfe von außen als Sieger hervorging, nachdem er Reigns festgenagelt hatte.

Ihre Fehde breitete sich dann bis ins neue Jahr aus, bevor sie Ende Februar 2020 endete. Eines ihrer nachfolgenden Spiele beinhaltete ein Nicht-Team-Spiel nach der Live-Ausgabe von „SmackDown“ am 28. Februar. Das betreffende Spiel wurde zuletzt übertragen WWEs YouTube Am Donnerstagmorgen hatte der Kanal 92,5 Millionen Abonnenten. Als Dankeschön sahen und kommentierten Corbin, WWE Hall of Famer JBL, „The Bump“-Mitglied Kayla Braxton und Matt Camp Corbins zuvor ungeteiltes Match mit „The Tribal Chief“.

Als die Glocke läutete, rutschte Corbin zweimal aus dem Ring, um einer Inhaftierung mit Reigns zu entgehen, und beim dritten Mal stand Corbin auf dem Vorfeld und jagte massive Buhrufe von der Menge in Boston, Massachusetts, weg. Als er sich umdrehte, schlug Reigns ihm ins Gesicht und ließ ihn zu Boden fliegen. Reigns dominierte dann das Match von außen, warf Corbin in die Barrikade am Ring und kündigte einen Konter an, bevor er ihn zurück in den Ring brachte.

Corbin erlangte dann die Kontrolle mit einem Tritt gegen Raines ‘Innenschenkel, der den Großteil des Spiels dominierte, bevor er sich ein Mikrofon schnappte, um die örtlichen New England Patriots-Fans zu verspotten. Dies eröffnete Reigns eine Gelegenheit, seine Fassung wiederzugewinnen. Nach etwa zehn Minuten Wettkampf besiegte Reigns schließlich Corbin mit einem Superman Punch and Spear.

Siehe auch  „Die Weihnachtsmänner“-Rezension: Tim Allen trägt für die Disney+-Serie erneut den Schlitten