Mai 26, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Anabek und Geodesia unterzeichnen Vertrag über 10.000 qualifizierte Arbeitsplätze für Marokkaner in Deutschland

Anabek und Geodesia unterzeichnen Vertrag über 10.000 qualifizierte Arbeitsplätze für Marokkaner in Deutschland

Rabat markierte am Dienstag einen großen Schritt für die Beschäftigung junger Marokkaner, als die Nationale Agentur für Beschäftigung und Kompetenzentwicklung (ANAPEC) und GEODESIA, die deutsche Niederlassung der Altice-Gruppe, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichneten. Der ehrgeizige Deal zielt darauf ab, 10.000 qualifizierte Marokkaner in Deutschland zu beschäftigen.

Die historische Vereinbarung wurde von David Drahi, Präsident von Geodesia, und Nuredin Pengalil, General Manager von Anabek, unterzeichnet. Die Veranstaltung profitierte auch von der prominenten Anwesenheit des Ministers für wirtschaftliche Integration, Kleinunternehmen, Beschäftigung und Qualifikationen, Yunus Sekouri, der die Bedeutung des Projekts hervorhob.

Herr. Drahi betonte, dass die Partnerschaft über eine einfache Beschäftigungsfrage hinausgeht. Tatsächlich umfasst es auch Elemente des Technologietransfers, insbesondere im Bereich des Glasfaserausbaus. In nur 15 Monaten hat sich Geodesia als wichtiger Akteur im weltweiten Einsatz von Glasfasern etabliert. Dies ist eine wertvolle Gelegenheit für Tausende marokkanischer Arbeitnehmer, sich in diesem vielversprechenden Sektor weiterzubilden.

Lesen Sie auch: Aus Coriolis Service wird Intelsia

Benkelil seinerseits sagte, das Projekt ziele darauf ab, Tausende von Kabelnetzbetreibern in Deutschland auszubilden und zu beschäftigen, wo auf dem Arbeitsmarkt fast eine Million Fachkräfte fehlen. Er wies auch darauf hin, dass ANAPEC ein groß angelegtes Projekt betreuen wird, um die Besonderheiten des deutschen Arbeitsmarktes besser zu verstehen und marokkanische Fähigkeiten sowohl im operativen als auch im sprachlichen Bereich zu demonstrieren.

Darüber hinaus erklärte Karim Bernoussi, CEO von Intelcia, einem Mitglied der Altice-Gruppe, dass sie planen, geschulte marokkanische Techniker für die Glasfaserinstallation nach Deutschland zu schicken. Zusätzlich zu diesen Beschäftigungsmöglichkeiten würden Techniker von einer Sprachausbildung profitieren und die Möglichkeit haben, auf dem deutschen Arbeitsmarkt einen Abschluss zu erwerben, der ihrem Diplom gleichwertig sei.

Siehe auch  Deutschland warnt vor „humanitärer Katastrophe“ bei Angriff auf Rafah

Herr. Abschließend sagte Bernucci, dass der Erfolg dieses Projekts einen bedeutenden Fortschritt in der Zusammenarbeit zwischen Marokko und Deutschland, insbesondere im Technologiebereich, darstellen würde.