Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

COP27: Deutschland warnt Delegation vor ägyptischen Spionen

Die deutsche Bundespolizei hat die Delegation ihres Landes bei der COP27 in Ägypten gewarnt, dass ihre Mitglieder von ägyptischen Sicherheitsagenten ausspioniert werden könnten, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das Bundeskriminalamt – in Deutschland als PKA bekannt – warnte die Abgeordneten in einer am Samstag verschickten E-Mail „Offene und verdeckte Überwachung durch Foto und Video“ von ägyptischen Agenten, sagte eine Person unter Berufung auf die E-Mail. Die Quelle fügte hinzu, dass die Äußerungen des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholes zur Menschenrechtsbilanz Ägyptens in der vergangenen Woche die Untersuchung gefährdeten. Reuters hat die von der Polizei gesendete E-Mail nicht gesehen. Zwei weitere Beamte in Deutschland bestätigten die Existenz der Warnung, lehnten es jedoch ab, sich zum genauen Wortlaut zu äußern. Der staatliche Informationsdienst, der die Beziehungen zur ägyptischen COP27-Präsidentschaft und zu ausländischen Medien pflegt, reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren. Ein deutscher Polizeisprecher lehnte eine Stellungnahme ab.

„Provokative Handlungen“

In dieser Warnung sagt die Polizei, dass die Delegierten ihre Gespräche möglicherweise aufgezeichnet haben und dass Personen, die der ägyptischen Regierung nahe stehen, versuchen könnten, von den Deutschen organisierte Veranstaltungen zu stören. „durch Provokationen“, laut einer von der Quelle zitierten E-Mail. Drei deutsche COP27-Teilnehmer aus NGOs und Industrie gaben an, von anderen Teilnehmern und potenziellen Monitoring-Vertretern verbal verwarnt worden zu sein. Zwei NGO-Mitarbeiter sagten gegenüber Reuters, dass die Aktivität, darunter das mehrfache Fotografieren und Stalking in den letzten Tagen, verdächtig sei.

Eine solche Quelle war Susan Scherbarth vom Deutschen Bund für Umwelt und Naturschutz, ein weiteres Mitglied des Klimaschutznetzwerks, die anonym bleiben möchte. Reuters konnte ihre Aussage nicht unabhängig bestätigen. Ein Beamter des deutschen Außenministeriums sagte, er erwarte, dass es Teilnehmer geben werde „Fähigkeit, in einem sicheren Umfeld zu arbeiten und zu verhandeln“. „Dafür stehen wir im ständigen Austausch mit der ägyptischen Seite“, er fügte hinzu. Am Dienstag sagte Olaf Scholz, er habe mit den Gastgebern der COP27 über den inhaftierten Hungerstreikenden Alaa Abd el Fattah gesprochen, einen prominenten Aktivisten und Blogger, der wegen der Verbreitung gefälschter Nachrichten zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde. „Es muss eine Entscheidung getroffen werden, um das Sterben von Hungerstreikenden zu verhindern, um die Befreiung zu ermöglichen“, sagte Olaf Scholz gegenüber Reportern. Die ägyptische Regierung sagte, die Gefängnisbeamten würden Abdul Fattah medizinisch versorgen.

Siehe auch  L'Allemagne interdit chaine russe RT en almand