Juni 18, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Das Verwaltungsverfahren zur Geschlechtsumwandlung wird bald vereinfacht

Das Verwaltungsverfahren zur Geschlechtsumwandlung wird bald vereinfacht

Eine Vereinbarung sieht vor, dass transsexuelle, intersexuelle und nicht-binäre Menschen eine einfache Selbsterklärung abgeben müssen, wenn sie künftig ihren Vornamen oder ihre Geschlechtsbezeichnung ändern wollen.

Geschriebener Artikel

Gesendet

Lernzeit: 1 Minute.

Deutsche Demonstranten halten ein Transparent "Stoppt die Feindseligkeit gegenüber Menschen mit Behinderungen und queeren Menschen"Während einer Kundgebung in Düsseldorf (Deutschland) am 17. September 2022.  (YING TANG/NURPHOTO/AFP)

Die Regierung von Olaf Scholz hat sich auf eine seit langem von der LGBT+-Community geforderte Erleichterung des Verwaltungsverfahrens für Menschen mit Geschlechtsumwandlung geeinigt. „Als Fraktion der SPD begrüßen wir offen, dass das Selbstbestimmungsgesetz endlich vorankommt“Der Sprecher der SPD für Transgender-Fragen im deutschen Abgeordnetenhaus, Jan Ploebner, sagte am Samstag, den 25. März, gegenüber AFP.

Nach dieser Vereinbarung veröffentlichte die Deutsche Zeitung Süddeutsche ZeitungTransgender, intersexuelle und nicht-binäre Personen müssen eine einfache Selbsterklärung abgeben, wenn sie künftig ihren Vornamen oder ihre Geschlechtsbezeichnung in Personenstandsregistern ändern wollen.

Ein langer und „ineffizienter“ Prozess

Bisher sind die Verfahren durch ein Gesetz aus den 1980er Jahren festgelegt, das es eigentlich als psychische Erkrankung betrachtet: Wer das Geschlecht ändern will, muss zwei Psychologengutachten einreichen und das zuständige Amtsgericht muss darüber entscheiden. Der Prozess ist langwierig, teuer und wird von den Beteiligten als diskreditiert angesehen.

„Unqualifizierte Praxis“ Sie sind Themen „Bald der Vergangenheit angehören“, gratulierte besonders von Jan Plobner. Eine Vereinbarung zwischen dem Justiz- und dem Familienministerium ermöglicht die Fertigstellung eines Gesetzesentwurfs zum Recht auf Selbstbestimmung, „Also hoffe ich, dass das Gesetz bald angewendet wird“Sven Lehmann, der Beauftragte der Bundesregierung für die Rechte der LGBT+ Community, reagierte.

>> Zeugnis. Transgender: „Es erlaubt mir, alles loszuwerden, was ich nicht bin“, bezeugt Liz, die im falschen Körper geboren wurde

Siehe auch  Warum wurde die Waffenlieferung aus Deutschland nach Kiew blockiert?

Laut der Süddeutschen Zeitung geht das Abkommen speziell auf die heikle Frage der Geschlechtsumwandlung bei Minderjährigen ein. Bei Kindern unter 14 Jahren kann nur ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter ein Verfahren einleiten. Wenn die Eltern der über 14-Jährigen die Klage anfechten, muss das Gericht entscheiden. Es gibt auch Zeit zum Nachdenken. Die Geschlechtsänderung im Personenstand wird erst nach drei Monaten wirksam. Ein eventueller erneuter Antrag auf Geschlechtsumwandlung ist erst nach einem Jahr möglich.