April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Der aufregende Sieg der MSU beim NCAA-Hockeyturnier markiert den neuesten Meilenstein in der Renaissance-Ära

Der aufregende Sieg der MSU beim NCAA-Hockeyturnier markiert den neuesten Meilenstein in der Renaissance-Ära

MARYLAND HEIGHTS, Missouri – Zu den vielen Talenten, die es der Eishockeymannschaft des Bundesstaates Michigan ermöglicht haben, in dieser Saison alles zu erreichen, gehören: Diese Jungs geraten nicht in Panik.

Nicht einmal, wenn sie sollten.

Am Freitagabend mussten sie im dritten Drittel einen Rückstand von zwei Toren hinnehmen und blieben dann eine Minute vor Schluss mit einem Tor zurück, ihre Saison stand auf dem Spiel und sie machten weiter weiter.

„Wir bleiben einfach dabei, so wie wir es das ganze Jahr über tun“, sagte MSU-Stürmer Jeremy Davidson, der in der 11. Minute der Verlängerung den spielentscheidenden Treffer erzielte.

sehr einfach.

Einfach nicht so.

Die meisten Teams machen das nicht. Die meisten Teams kehren am Samstag nach Hause zurück, anstatt sich auf das regionale Finale des NCAA-Turniers am Sonntagabend vorzubereiten.

Der 5:4-Sieg der Spartans in der Verlängerung gegen Western Michigan am Freitagabend in einem Vorort von St. Louis war die jüngste Errungenschaft in einer Saison, die wirklich die Art von Renaissance war, von der MSU-Fans seit mehr als einem Jahrzehnt geträumt haben – siegreich und herausragend Talentspur. Gleichgewicht. Aufstieg im NCAA-Turnier.

Verwandt: Michigan State Hockey Marches gewinnt den Overtime-Thriller über Western Michigan in der ersten Runde des NCAA-Turniers

Als die MSU vor 16 Jahren das letzte Mal ein NCAA-Turnierspiel gewann, war ihr aktueller Trainer ein Bauarbeiter und ihr Starverteidiger und Torwart – beide galten als NHL-Aussichten – waren kleine Kinder.

Es ist wahrscheinlich das Beste, dass Spartan-Fans nicht wissen, wie lange das Warten dauern wird – obwohl dieses Team alles tut, damit es sich lohnt.

Siehe auch  Die Royals machten Salvador Pérez zum vierten Kapitän in der Franchise-Geschichte

Am Sonntag spielen sie zum sechsten Mal in dieser Saison gegen Michigan. Die Reise der MSU gegen die Wolverines in dieser Saison – vier Siege, ein unwahrscheinliches Comeback, ein spannender Overtime-Thriller in der Big Ten Championship vor einer Woche und eine demütigende, erschütternde Heimniederlage im Januar – hat eine große Rolle auf dem Weg der Spartans gespielt Ein Team, das nicht ins Schwitzen kommt oder es übertreibt. In seiner Reaktion oder Kapitulation.

Verwandt: Michigan Hockey besiegt North Dakota im NCAA-Auftaktspiel mit einem starken Finish. Als nächstes kommt es zum Zusammenstoß mit der MSU.

Freitagabend sahen wir diese ruhige Entschlossenheit bis zum Schluss – verkörpert durch den Neuling der MSU, Artyom Levshunov, der die rechte Seite des Eises entlang stürmte, vorbei an drei Verteidigern, die ihm große Aufmerksamkeit schenkten, bevor er Teamkollege Karsen Durwart weit offen vor sich fand 55,8 Sekunden vor Spielende erzielte net den Ausgleich.

„Ich habe versucht, etwas zu tun“, erklärte Levshunov.

Diese Hilfe würde als etwas gelten. Das war ein historisches Spiel für einen zukünftigen NHL-Top-Five-Pick, mehr als alles, was er bisher in einer aufregenden Rookie-Saison hatte.

„Gute Spieler finden einen Weg, sich zu steigern, wenn das Spiel auf dem Spiel steht“, sagte MSU-Trainer Adam Nightingale. „Und das hat er auf jeden Fall getan.“

Die Attraktivität der MSU im späten Spielverlauf – auch in dieser Saison gegen Minnesota und Michigan und beim Sieg der Big Ten in der regulären Saison in Wisconsin zu sehen – ist größtenteils eine Kombination aus Effizienz, Selbstvertrauen und Kondition.

Es gab kein Aufatmen, als sie in die Umkleidekabine gingen, nachdem das Spiel in die Verlängerung ging. Ebenso blieb die gleiche Ruhe, die sie hatten, als sie zurückblieben.

Siehe auch  Mikhail Sergachev unterzieht sich auf unbestimmte Zeit einer Operation am Bein: Was das für den Thunderbolt bedeutet

„Es hilft, dass wir letzte Woche im OT-Spiel genau das gleiche Ergebnis erzielt haben“, sagte der Student im zweiten Jahr, Tiernan Shodi. „Jeder sagt: ‚Hey, die Arbeit ist noch nicht erledigt.‘ Wir müssen noch da raus und es zu Ende bringen. Wir wussten, dass wir Beine hatten und sie fielen ein wenig ab. „Es geht einfach auf das Training zurück, das uns (Kraft- und Konditionstrainer) Will Morlock geholfen hat, den ganzen Sommer bis ins letzte Jahr zu überstehen.“

Suchen Sie mir ein Spiel aus, bei dem MSU diese Saison stark abschließt, und ich zeige Ihnen einen Spieler, der Morlock alle Ehre machen kann.

Das Morlock-Geschäft ist ein langfristiges Geschäft. Auf der Bank bereitete der Trainerstab die Spartans in Echtzeit auf das Ende vor, knapp über sechs Minuten vor Spielende und einem Rückstand von MSU auf ein Tor.

Als MSU das No-Call auf dem Eis herausforderte, in der Hoffnung, eine schwere Fünf-Minuten-Strafe gegen WMU zu bekommen, wussten sie, dass sie die Auszeit verlieren würden, wenn die Herausforderung scheiterte. Die Pause während der Überprüfung wird das letzte Mal sein, dass sie ein paar Momente haben, um ihren Spielern Anweisungen zu geben. Daher besprach Co-Trainer Mike Towns den Plan der MSU, sechs gegen fünf zu spielen, für den Fall, dass sie ihren Torwart zu spät abziehen müssten.

Tatsächlich fiel Dorwarts Tor mit einer Vorlage von Levshunov im Sechs-gegen-Fünf-Verhältnis, eine Minute nachdem MSU den Torhüter Trey Augustine abgezogen hatte.

Kein Detail wurde ungesagt gelassen.

Sie vertrauen diesem Personal. Sie vertrauen auf ihre eigenen Fähigkeiten. Sie vertrauen darauf, dass etwas Gutes passieren wird. Weil sie es mittlerweile schon oft erlebt haben. Und wieder Freitag.

Siehe auch  Der neue NFL+-Streamingdienst der National Football League startet für 4,99 $ pro Monat

Dies war ein großer Gewinn für das Programm. So groß wie der Sieg in Wisconsin um die Big-Ten-Meisterschaft oder der Sieg über Michigan letzte Woche um den Big-Ten-Meisterschaftstitel.

Das MSU-Team sollte den nächsten Schritt für dieses Programm machen, sobald es das NCAA-Turnier erreicht hatte. Stattdessen haben die Spartans in dieser Saison mehrere nächste Schritte unternommen. Dazu gehört nun auch der Gewinn eines NCAA-Turnierspiels, und zwar auf aufregende Weise, nicht weniger.

„Es ist eindeutig unrealistisch“, sagte Shodi. „Du willst den nächsten holen, aber das ist irgendwie ein Affe von hinten, weißt du?“

Für dieses Team und das wiederbelebte Programm müssen wir nur noch zu den Frozen Four gehen und dort vorbeischauen.

„Vor drei Jahren hätte ich nicht gedacht, dass wir hier sein würden“, sagte Davidson.

Was auch immer am Sonntag passiert, ich bin mir sicher: Sie werden nicht in Panik geraten.

Kontaktieren Sie Graham Couch unter [email protected]. Folgen Sie ihm auf Twitter @Graham_Couch.