Dezember 2, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Der ukrainisch-russische Krieg: Neueste Nachrichten - The New York Times

Der ukrainisch-russische Krieg: Neueste Nachrichten – The New York Times

ihm zugeschrieben…Ozan Kos/AFP – Getty Images

Drei weitere Schiffe mit Getreide verließen am Dienstag die Schwarzmeerhäfen der Ukraine, einen Tag nachdem Präsident Wladimir Putin signalisiert hatte, dass Russland die Sicherheit von Frachtschiffen nicht länger garantieren werde, eine Botschaft, die die Risiken, denen es ausgesetzt ist, deutlich machte. Watershed-Abkommen Es soll dazu beitragen, die globale Nahrungsmittelkrise zu lindern.

Laut Asmini Bala, einer UN-Sprecherin der Organisation, die als Black Sea Grain Initiative bekannt ist, wurden die russischen Behörden am Dienstag über die Abfahrt der Schiffe informiert. Am Montag liefen 12 mit Getreide beladene Frachtschiffe ohne Zwischenfälle aus den Häfen der Ukraine aus. Frau Bala sagte, die Abfahrten dieser Schiffe und derjenigen, die die Ukraine am Dienstag verlassen hätten, seien genehmigt worden, bevor das Abkommen ausgesetzt wurde.

Russland kündigte am Samstag die Aussetzung seiner Teilnahme an Der Deal kam nach einem Wochenendangriff auf seine Marine im Schwarzen Meer zustande, für den die Ukraine verantwortlich gemacht wurde. Aber Moskaus Entscheidung stoppte die Schiffsbewegungen zumindest vorerst nicht vollständig.

Die Ukraine ist einer der weltweit führenden Exporteure von Weizen und anderem Getreide, und das mit Hilfe der Türkei und der Vereinten Nationen erzielte Abkommen vom Juli hat Hoffnung für die zerrüttete Wirtschaft der Ukraine sowie die Aussicht auf eine gewisse Erleichterung für Dutzende von Ländern gegeben Afrika und darüber hinaus stehen vor Nahrungsmittelknappheit.

Auf einer Pressekonferenz am späten Montagabend nach einem Treffen mit den Führern Aserbaidschans und Armeniens in Sotschi, Russland, wiederholte Herr Putin, dass Russland seine Teilnahme an dem Abkommen ausgesetzt habe, und bestand darauf, dass die Verantwortung bei der Ukraine liege, einen sicheren Korridor zu gewährleisten für die sichere Ausfuhr von Getreide aus der Ukraine geschaffen worden.

Siehe auch  Die malaysische Armee entschuldigt sich für den Einsturz von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen in Kuala Lumpur

Putin schloss nicht aus, dass Russland das Getreideabkommen erneut respektieren würde. „Wir sagen nicht, dass wir unsere Teilnahme an diesem Prozess einstellen“, sagte Putin. „Wir sagen, wir pausieren es.“

Putin gab auch eine unhöfliche und bedrohliche Antwort, als ihn ein Reporter des Staatsfernsehens fragte, ob er es sei Raketenangriffe auf die Ukraine am Montag Als Reaktion auf den Angriff auf die russische Schwarzmeerflotte am Wochenende. Teilweise sei das der Fall, sagte Putin. „Aber das ist nicht alles, was wir tun können.“

Moskaus Entscheidung bedeutet, seine Teilnahme an Schiffsinspektionen im Hafen von Istanbul einzustellen – und die Sicherheit für alle Frachtschiffe zu gewährleisten, die das Schwarze Meer überqueren, wo seine Marine dominiert.

Das russische Verteidigungsministerium betonte dies in einer am Montagabend veröffentlichten Erklärung und sagte, dass die Bewegung von Schiffen durch den Sicherheitskorridor, der für die Getreideinitiative eingerichtet wurde, „inakzeptabel“ sei. Sie beschuldigte das ukrainische Militär, ohne Beweise vorzulegen, den Korridor für „Operationen“ gegen Russland genutzt zu haben, und sagte, dass „es keine Frage der Gewährleistung der Sicherheit geben kann“, bis die Ukraine zusätzliche Zusagen macht, ihn nicht für „militärische Zwecke“ zu nutzen.

Das ukrainische Militär betonte die potenziellen Risiken für die ukrainischen Getreideexporte und sagte am Montag, dass die russische Bombardierung des am Schwarzen Meer gelegenen Hafens von Otschakiw zwei zivile Boote getroffen habe, die am Transport eines Getreidekahns beteiligt waren. Es fügte hinzu, dass zwei Menschen getötet und ein Besatzungsmitglied verletzt wurden. Das Unglück und die fraglichen Schiffe schienen nicht in direktem Zusammenhang mit dem Getreidegeschäft zu stehen.

Die Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums – zusammen mit Notizen des Ständigen Vertreters Russlands bei den Vereinten Nationen, Vasily Nebenzia, die von Interfax berichtet wurden, dass Moskau „Schiffen ohne unsere Inspektion nicht ungehindert passieren lassen kann“ – weist darauf hin, dass die Bewegung von Schiffen, die Getreide transportieren, möglicherweise nicht erlaubt ist fortsetzen.

Siehe auch  Durch den Krieg verwundet, sind die Narben der verwundeten Kinder in der Ukraine mehr als oberflächlich

UN-Beamte haben Gespräche mit Russland, der Ukraine und der Türkei geführt, was einige Analysten glauben macht Der Deal kann wiederhergestellt werden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Das sagte er am Montag Seine Regierung wird ihre Bemühungen fortsetzen, die Opposition Moskaus zu überwinden. Analysten sagen, dass der Kreml das Abkommen, das Mitte November auslaufen soll, wenn es nicht erneuert wird, als Hebel betrachtet, um seine größeren Kriegsziele zu erreichen.

Alexandra Prokopenko, Eines der Ziele Russlands könnte darin bestehen, mehr Ausnahmen für seine Lebensmittel- und Düngemittelexporte von sogenannten versteckten Sanktionen wie höheren Versicherungskosten zu erreichen, sagte ein unabhängiger Analyst und Russland-Experte, der für das Carnegie Endowment for International Peace schreibt. Utensilien.

Iwan Nikiburnko Und die Shafak Timur Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.