Mai 28, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland hat die Rezession hinter sich und belastet weiterhin das Wirtschaftswachstum in Europa

Deutschland hat die Rezession hinter sich und belastet weiterhin das Wirtschaftswachstum in Europa

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni stellt am Mittwoch, den 15. Mai, in Brüssel seine Frühjahrsprognosen vor.
Kenzo Tripoilard/AFP

Entschlüsselung – Den neuen Prognosen der Kommission zufolge soll das BIP der „Lokomotive“ des alten Kontinents in diesem Jahr nur um 0,1 % wachsen.

Europas Wirtschaft wird weiterhin stillstehen verdrehen », so die Brüsseler Kommission. Sein letztes WirtschaftsprognosenDie am Mittwoch vorgelegte Studie zeigt ein durchschnittliches Wachstum für die Eurozone von 0,8 % in diesem Jahr und 1,4 % im nächsten Jahr, verglichen mit 1 % bzw. 1,6 % für die EU insgesamt. Dies ist eine deutliche Abwärtskorrektur im Vergleich zu den letzten Prognosen vom letzten Herbst und entspricht den Erwartungen des IWF oder der OECD.

Die wirtschaftliche Lage wird sich in den nächsten zwei Jahren verbessern. Wir glauben, dass in diesem Jahr ein Wendepunkt erreicht wurde, mit einer Erholung, die sich im nächsten Jahr beschleunigen wird », positiv Paolo Gentiloni, EU-Wirtschaftskommissar. Während sich letztes Jahr elf von siebenundzwanzig Ländern in einer Rezession befanden, wird Estland dieses Jahr nicht in der Rezession sein.

Europas Motor kaputt, Deutschland kommt langsam wieder auf die Spur. Nach einem Rückgang um 0,3 % im Jahr 2023 wird das BIP im Jahr 2024 voraussichtlich nur noch um 0,1 % steigen.

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. 85 % warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Möchten Sie mehr lesen?

Öffnen Sie alle Artikel sofort.

Bereits abonniert? Einloggen

Siehe auch  Deutschland: Tesla Model 3 ist nur einen Finger davon entfernt, ein Tor zu schießen