September 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland verzeichnet im zweiten Quartal ein Nullwachstum und steht vor einer Rezession

Nach Amerikaverzeichnet Deutschland eine Wachstumsrate, die Anlass zur Sorge gibt. Nach vorläufigen Zahlen, die am Freitag, den 29. Juli, veröffentlicht wurden, verzeichnet das Land im zweiten Quartal 2022 tatsächlich ein Nullwachstum.

Nach 0,8 % Wachstum im ersten Quartal tut sich Europas führende Volkswirtschaft schwer „Ein schwieriges weltwirtschaftliches Umfeld, die Covid-19-Pandemie, unterbrochene Lieferketten, steigende Preise und der Krieg in der Ukraine“Das Statistische Bundesamt Destatis erklärt in einer Pressemitteilung.

Dieses Wachstum destabilisiert das Land Es zählt zu den schwächsten Wirtschaftsleistungsunternehmen in der Eurozone Im zweiten Quartal litten alle europäischen Länder unter einer hohen Inflation (8,9 %), was die Angst vor einer Rezession in den kommenden Monaten schürte.

Weiterlesen: In den USA schrumpft das Wachstum und die Rezessionsängste nehmen zu

Folgen der „noch kommenden“ Energiekrise

Nach einer durch die Pandemie verursachten historischen Rezession im Jahr 2020 beendete der Krieg in der Ukraine eine vor einem Jahr einsetzende starke Erholung der deutschen Wirtschaft.

Erstens benachteiligt die dadurch verursachte Inflation der Energiepreise die mächtige Industrie des Landes, die insbesondere von russischem Gas abhängig ist.

Laut einer Studie des Ministeriums für Handel und Industrie (DIHK) des Landes sind 16 % der Industrieunternehmen gezwungen, auf die Energiekrise mit Produktionskürzungen zu reagieren.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Reduzierung der russischen Gaslieferungen: Westler und Moskau beschuldigen sich gegenseitig

Billiger zu produzieren und zu transportieren, trägt Gas aus Russland seit Jahrzehnten zum Wohlstand der deutschen Industrie bei, die 30 % des in Deutschland verbrannten Gases verbraucht. Vor dem Krieg in der Ukraine stammte mehr als die Hälfte des importierten Gases aus Russland. Dieser Anteil ist auf 35 % gestiegen.

Siehe auch  Das trägt man(n) jetzt: Stylingtipps für die Übergangszeit

Energiekrise „Noch nicht in der Wirtschaft angekommen“ Die deutsche Wirtschaft wird, wie am Freitag von Wirtschaftsminister Robert Habeck gewarnt, erwartet „Harter Winter“.

Ab 1R Im Oktober werden die Rechnungen der Deutschen steigen, insbesondere mit einer am Donnerstag aufgezeichneten Regierungsentscheidung, die es den Verbrauchern ermöglicht, den Anstieg der Energiepreise weiterzugeben.

„Eine schwierige, aber notwendige Entscheidung“Der besagte Minister meinte, dass dies eine Anklage darstellen würde „Ein paar Hundert Euro mehr pro Haus“Die Regierung hat versprochen, dabei zu helfen.

Steigende Arbeitslosenquote

Hinzu kommen die Auswirkungen der Pekinger Politik gegen Covid-19 auf die deutsche Wirtschaft, die zu Lockdowns und Fabrikschließungen in China, dem größten Handelspartner des Landes, geführt hat. Exportunternehmen, Stützen des deutschen Modells, sind besonders betroffen, insbesondere die Automobilbranche, die wesentliche Komponenten verloren hat.

Dienstleistungen profitierten von der Aufhebung der Gesundheitsbeschränkungen, aber der Boom endete im Juni vor dem Hintergrund einer hohen Inflation, die die Kaufkraft der Haushalte schmälert.

Berlin rechnet jedoch seit dem Frühjahr mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,2 % in diesem Jahr, gegenüber 1,9 %, die die Bundesbank im Juni prognostiziert hatte. Aber eine Unterbrechung der russischen Gaslieferungen nach Europa würde laut IWF den Wert des deutschen BIP um 1,5 % im Jahr 2022 und um 2,7 % im Jahr 2023 verringern.

Die Arbeitslosenquote des Landes stieg im Juli den zweiten Monat in Folge „Registrierung ukrainischer Flüchtlinge“ Auf dem Arbeitsmarkt teilte die Agentur für Arbeit in einer Mitteilung am Freitag mit.

Das Land ist in allen Sektoren mit einem ernsthaften Arbeitskräftemangel konfrontiert: Beamte schätzen 881.000 offene Stellen, ein Anstieg von 136.000 in einem Jahr.

Siehe auch  Mercado: Kommunikation zwischen Kerr und Bayern in Deutschland verweigert
Schauen Sie sich die Grafiken an: Wie abhängig sind die europäischen Länder von russischem Gas und Öl?

Le Monde mit AFP und Reuters