Dezember 2, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Ukraine beschlagnahmt Anteile an "strategischen" Unternehmen für ihre Kriegsanstrengungen |  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Die Ukraine beschlagnahmt Anteile an „strategischen“ Unternehmen für ihre Kriegsanstrengungen | Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Die Regierung sagt, der Schritt ziele darauf ab, ausreichende Vorräte für ihre Armee sicherzustellen, um die russischen Streitkräfte zu bekämpfen.

Die ukrainische Regierung sagt, sie habe sich auf Kriegsgesetze berufen, um Anteile an mehreren „strategisch wichtigen“ Unternehmen zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass ihr Militär ausreichende Vorräte hat, um eine Invasion in Russland abzuwehren.

Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov gab am Montag die Bestellung eines führenden Motorenherstellers und vier weiterer Energie- und Fertigungsunternehmen von einigen der reichsten Männer des Landes bekannt.

Er sagte nicht, wie viele Wetten angenommen worden seien, sagte aber, dass die Vermögenswerte der fünf Unternehmen von seinem Ministerium verwaltet würden, um „dringenden“ militärischen Bedarf zu decken.

„Hier geht es um die Bereitstellung von Treibstoff und Schmiermitteln, die Reparatur von militärischer Ausrüstung und Waffen“, sagte Reznikov auf einer Pressekonferenz zusammen mit Premierminister Denis Shmyhal und Oleksiy Danilov, dem Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine.

Von keinem der fünf Unternehmen gab es unmittelbar eine Stellungnahme.

Während der Konferenz sagte Schmyhal, dass staatlich kontrollierte Unternehmen Produkte herstellen oder Dienstleistungen erbringen, die für den Verteidigungs- und Energiebedarf der Ukraine „entscheidend“ seien.

„Diese Unternehmen müssen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche für die Bedürfnisse der Landesverteidigung tätig sein“, sagte er.

Die Ankündigung kommt, da Russland in den letzten Wochen eine Flut von Luftangriffen auf ukrainische Städte gestartet hat, die fast 40 Prozent der ukrainischen Energieinfrastruktur beschädigt haben.

Es war das erste Mal seit der russischen Invasion in der Ukraine im Februar, dass die Regierung bei einem solchen Schritt das Kriegsrecht anwandte. Es ist auch die dramatischste Kriegsintervention in Großunternehmen, die Unternehmen betrifft, die mit Geschäftsleuten in Verbindung stehen, und die das Team des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj seit langem zu zügeln versucht.

Siehe auch  Ein japanischer Nachrichtensprecher spricht auf Sendung, während er über Putins Tribut an die Soldaten des Bucha-Massakers spricht

Auf einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Kiew sagte Danilov, dass zu den Unternehmen der Flugzeugmotorenhersteller Motor Sich gehört, der in der teilweise von Russland kontrollierten Region Saporischschja operiert.

„Nach der Aufhebung des Kriegsrechts können diese Vermögenswerte an ihre Besitzer zurückgegeben oder ihr Wert entschädigt werden“, fügte Danilov hinzu.

Andere Energie- und Fertigungsunternehmen sind Zaporozhtransformator, AvtoKrAZ und das Öl- und Gasunternehmen UkrNafta.

Die Entscheidung wurde am Samstag bei einem Treffen hochrangiger Sicherheitsbeamter unter der Leitung von Zelensky getroffen und trat am Sonntag in Kraft.

Die Unternehmen sind teilweise in Staatsbesitz und mit mächtigen Geschäftsleuten verbunden, darunter die Milliardäre Ihor Kolomoisky und Kostantin Zivaho sowie der Geschäftsmann Wjatscheslaw Bohuslav, der im Oktober wegen des Verdachts der Kollaboration mit Russland festgenommen wurde.

„Das ist keine Verstaatlichung“, sagte Reznikov. Dies ist die direkte Aneignung von Vermögenswerten in Kriegszeiten. Das sind ganz andere Rechtsformen.“