Januar 29, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Eine beispiellose Untersuchung des Finanzbetrugs

Zweieinhalb Jahre, nachdem die Insolvenz des Zahlungsdienstleisters Wirecard die deutsche Finanzwelt erschüttert hat, ist am Donnerstag ein Verfahren gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden und zwei weitere Führungskräfte des Unternehmens eröffnet worden. Sie werden verdächtigt, in mehrere Betrugsmaschen verwickelt zu sein.

Der frühere österreichische Vorstandsvorsitzende Markus Braun, 53, der als Drahtzieher des Falls gelten soll, sitzt derzeit in Untersuchungshaft und wird der Hauptangeklagte im Prozess in München sein.

In der für 2024 geplanten 100-ersten Anhörung zur Flusswassersonde wird ein 90-seitiger Anklagebogen verlesen.

Auch zwei ehemalige Führungskräfte des gefallenen „Fintechs“ traten auf: der frühere Chefbuchhalter Stefan van Erfa und der frühere Direktor der Tochtergesellschaft in Dubai, Oliver Bellenhaus. Letzterer gestand den Ermittlern den Betrug und soll der Anklage als „Kronzeuge“ dienen.

Gegen die drei wird laut Anklageschrift wegen Kontobetrug, Marktmanipulation, insbesondere schwerer Untreue und organisiertem Betrug ermittelt.

„Noch nie dagewesener“ Skandal um Olaf Scholes

1999 gegründet, wurde Wirecard in den Anfängen als Zahlungsvermittler insbesondere für Pornoseiten oder Online-Spiele eingesetzt, bevor sich der deutsche Aktienmarkt für den Aufstieg in den Elite-Steuerindex engagierte.

Wirecard ging im Juni 2020 an die Börse, nachdem seine Führungskräfte eingeräumt hatten, dass Vermögenswerte in Höhe von 1,9 Milliarden Euro, ein Viertel der Bilanz, tatsächlich nicht vorhanden waren.

Der damalige Finanzminister Olaf Scholz, inzwischen Bundeskanzler, sah darin einen „beispiellosen“ Skandal im Nachkriegsdeutschland.

Marcus Brown beteuert seine Unschuld und denunziert das Unternehmen und sich selbst als Opfer eines massiven Betrugs. Ausgewiesener Verbrecher? Die ehemalige rechte Hand von Marcus Browne, der Österreicher Jan Marsalek, 42, ist seit Juni 2020 auf der Flucht.

Da John Marsalek verdächtigt wird, von der Komplizenschaft einiger Geheimdienste profitiert zu haben, und im Verdacht steht, mit russischen oder libyschen Interessen verbunden zu sein, ergießt sich die Affäre in den Spionageroman.

Siehe auch  Deutschland kündigt großes Wirtschaftshilfeprogramm an

Ein ehemaliger Wireguard-Manager, Rainer Wechselaar, sagte jedoch bei einer parlamentarischen Anhörung in Berlin, dass er im Unternehmen „alles bestimmt, alles angeordnet“ habe.

„Wenn nachgewiesen wird, dass Marcus Brown mit einer Gruppe um John Marsalek zusammengearbeitet hat, wird die Hauptfrage sein, ob Marcus Brown wegen organisierten Betrugs angeklagt wird“, erklärt Fabio Di Masi, ehemaliger Abgeordneter und im Zentrum der Untersuchungskommission. auf der Wirecard.

Marcus Brown drohen bis zu 10 Jahre Haft. Würde das Gericht nur den Vorwurf des Bilanzbetrugs aufrechterhalten, könnte der Ex-CEO schnell wieder freigelassen werden.

Betrug in einem unvorstellbaren Ausmaß

Die Untersuchung ergab, dass die Bilanzen von Wirecard für die Jahre 2015 bis 2018 die Situation geschönt hatten, um Investoren anzulocken.

Ein Teil der Gebührenprovisionen kommt nicht von Wirecard, sondern von Drittanbietern in Asien und der Golfregion. Heute wird jedoch vermutet, dass all dies fiktiv war, da „kein Wiederverkäufer tatsächlich von diesen Partnern kontaktiert wurde“, so die Anklageschrift.

Die Insolvenz von Wirecard hat seine Aktionäre rund 20 Milliarden Euro an Marktkapitalisierung und die Gläubiger rund 2 Milliarden Euro gekostet.

Zuvor gelang es der Gruppe, trotz einer Reihe von Betrugsvorwürfen, die hauptsächlich von der Tageszeitung veröffentlicht wurden, zu wachsen FinanzzeitenDessen investigativer Journalist Dan McCrum wird während des Prozesses als Zeuge geladen.

„Lange glaubte man, dass Wirecard ein deutsches Vorzeigeunternehmen im Technologiebereich werden würde“, sagt Volker Brühl, Professor am Center for Financial Studies in Frankfurt. Und: „Viele Leute halten einen Betrug dieser Größenordnung nicht für möglich“, fügt er hinzu.

Der Fall zeigt die Mängel von Baffin, der Finanzaufsichtsbehörde, und EY, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die Konten von Wirecard mehr als ein Jahrzehnt lang zertifiziert hat.

Siehe auch  Deutschland | Angela Merkel hat einen neuen Aufruf zum Impfstoff gestartet

Die politische Welt, bis hin zu Ex-Kanzlerin Angela Merkel, ging mit dem Ex-CEO von Wireguard nach China und wurde von einer parlamentarischen Untersuchungskommission niedergeschlagen, aber ohne Erfolg. .