Mai 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Frankreich erlässt internationalen Haftbefehl gegen Carlos Ghosn

Frankreich erlässt internationalen Haftbefehl gegen Carlos Ghosn

Französische Staatsanwälte haben internationale Haftbefehle gegen sie erlassen Carlos Ghosn sowie vier Personen, die angeben, mit einem Autohändler im Oman verbunden zu sein, der behauptet, dem gefallenen Autogiganten geholfen zu haben, Millionen von Euro zu überweisen Renault SALaut mit der Sache vertrauten Personen.

Bringen Sie Ihr FOX-Geschäft in Gang, indem Sie hier klicken

Der Untersuchungsrichter hat fünf internationale Haftbefehle gegen Herrn Ghosn, den ehemaligen Präsidenten von Nissan Motor und Renault, die derzeitigen Eigentümer oder ehemaligen Direktoren der omanischen Suhail Bahwan Automobiles Company, einem Autohändler in Oman, und die Staatsanwaltschaft in Oman erlassen . Das teilte der Pariser Vorort Nanterre dem Wall Street Journal mit. Sie behaupteten, Herr Ghosn habe Millionen von Dollar an Renault-Geldern über den omanischen Autohändler für seinen persönlichen Gebrauch geleitet, einschließlich des Kaufs einer 120-Fuß-Yacht.

Carlos Ghosn, ehemaliger CEO von Nissan Motor Co., posiert für ein Foto in Beirut, Libanon. (Tamara Abdelhadi/Bloomberg über Getty Images/Getty Images)

Herr Ghosn entkam einem Prozess wegen finanzieller Verfehlung in Japan in den Libanon, während er sich in einer Kiste mit Musikausrüstung versteckte.

Nach seiner Flucht begrüßte Herr Ghosn zunächst die französische Untersuchung und sagte, er glaube an das französische Justizsystem, das ihm erlaube, seine Unschuld zu beweisen. Eine Sprecherin von Herrn Ghosn lehnte es ab, sich zu den Haftbefehlen zu äußern.

Ex-Nissan-Chef Ghosn spricht drei Jahre nach Beginn der „Tragödie“ über den Fall des finanziellen Fehlverhaltens

Der aktuelle Haftbefehl wird den persönlichen Status von Herrn Ghosn nicht grundlegend ändern. Nach seiner Flucht aus Japan bleibt er im Libanon, wo er als internationaler Flüchtling in einem Haus lebt, das der japanische Autohersteller für ihn gekauft hat. Der Libanon liefert seine Bürger nicht aus – und Herr Ghosn besitzt die Staatsbürgerschaft des Libanon, Frankreichs und Brasiliens.

Der frühere Renault-Chef Carlos Ghosn. Foto: Benoit Tessier/Reuters

Siehe auch  Cramer Lightning Tour: Weg vom Core Civic

Die Haftbefehle sind jedoch ein weiterer juristischer Schlag gegen Herrn Ghosns Ruf. Er hat sich selbst als Opfer des japanischen Justizsystems dargestellt, das er für unfair hält und das er für schuldig hält. Japanische Beamte sagen, er hätte einen fairen Prozess gehabt, wenn er in Japan geblieben wäre.

Diejenigen, die Herrn Ghosn nahe stehen, schließen nicht aus, dass er eines Tages nach Frankreich geht, um dort vor Gericht gestellt zu werden, obwohl sie sagen, dass die Angelegenheit durch die Tatsache kompliziert wird, dass der Libanon derzeit seine Pässe besitzt. Es könnte auch bedeuten, dass er für längere Zeit von seiner Frau getrennt ist. Die japanische Staatsanwaltschaft hat nach der Flucht ihres Mannes einen Haftbefehl gegen Carole Ghosn erlassen.

Der frühere Nissan-Chef Ghosn Rips, der Autohersteller, sagt, MEDIOCRE werde kämpfen, um seinen Platz zu finden

Ghosn nahestehende Personen sagen, sie sei keine französische Staatsbürgerin und könne nach Japan ausgeliefert werden, wenn sie versuche, den Libanon zu verlassen. Herr Ghosn kann nicht von Frankreich nach Japan ausgeliefert werden. In der Regel liefert Frankreich seine Bürger nicht aus und Herr Ghosn besitzt die französische Staatsbürgerschaft.

Einer der französischen Haftbefehle zielte laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen auf Suhail Bahwan, den Milliardär, dessen weitläufiger Gruppe die Agentur im Oman gehört. Herr Bahwan hat eine Reihe von Beziehungen zu Frankreich, wo er Immobilien besitzt. Eine seiner Töchter, Hind Bahwan, ist Präsidentin der Omani-Französischen Freundschaftsvereinigung und wurde 2019 mit Frankreichs höchster Ehrenmedaille ausgezeichnet.

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR ÜBER FOX BUSINESS ZU LESEN

Die beiden Quellen sagten, die anderen beiden Memoranden zielten neben dem ehemaligen General Manager des omanischen Agenten auf zwei von Herrn Bahwans Söhnen ab. Suhail Bahwan Automobiles verkauft jährlich Zehntausende von Renault- und Nissan-Autos im Nahen Osten.

Siehe auch  Tech-Aktien fallen wieder und die Nasdaq hat ihren schlechtesten Monat seit 2008

schreiben an Nick Kostov unter [email protected]