September 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

In Deutschland ersetzen künftige „Micro-Launcher“ europäische Weltraumkarten

Durch das Fenster der Maschine gerät ein Lichtstrahl in eine seltsame Tanzform. Es ist ein Laser, der mit hoher Geschwindigkeit ein Muster in einer Art grau-metallischem Sand erkennt. Es schmilzt bei Kontakt mit der Lichtlinie und bildet eine Wolke aus Funken und dünnem Rauch. Es ist unmöglich, den Blick von diesem hochpräzisen, leuchtenden Ballett abzuwenden. Wenn die Zeichnung abgeschlossen ist, platziert eine automatische Hand eine neue Metallschicht. Der Laser nimmt seine Arbeit wieder auf. Schicht für Schicht „druckt“ die Maschine ein Metallteil mit komplizierten Formen in 3D. Was bei diesem als „Kombinationsfertigung“ bezeichneten Verfahren vor unseren Augen entsteht, ist für ein Raketentriebwerk bestimmt.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie das auch Satelliten-Internet: Der neue Krieg im Weltraum

In der Halle des Start-ups Isar Aerospace Werk in Autobrone, einem Vorort von München, arbeiten ein Dutzend baugleiche Maschinen, 3D-Drucker oder Fräsmaschinen. Ein paar seltene Arbeiter um sie herum sind beschäftigt und zeigen ihre jugendliche Ausstrahlung. Sie sind alle neu am College. Ihr Anführer, Daniel Metzler, ist 29 Jahre alt. Ihre Ambition: Bis Ende 2021 eine kleine Rakete mit 2 Metern Durchmesser und 27 Metern Länge, die in einer niedrigen Umlaufbahn in einer Höhe von 500 Kilometern platziert werden kann, die neue Generation von Satelliten, ultraleicht, manchmal größer als ein großer Schuh Box. „Neue Produktionsverfahren ermöglichen es uns, ein mechanisches System zu konzipieren, das 100-mal günstiger ist als aktuelle europäische Impulse“, Er erklärt. Allerdings kostet dieses Triebwerk derzeit 40% des Preises der Rakete. „

Der Weltraum öffnet sich mit voller Geschwindigkeit für von den USA inspirierte, schnell wachsende kommerzielle Anwendungen und neue Helden

Vor unseren Augen zu spielen erklärt, warum die Revolution im Gange ist. Auf Betreiben der USA gab es seinen Namen Der „neue Raum“ öffnet den Raum auf Hochtouren für schnell wachsende Geschäftsanwendungen und neue Helden. Zwei Faktoren tragen zu dieser Dynamik bei, unterstreicht Eric-Andre Martin, Forscher am Französischen Institut für Internationale Beziehungen. Die Notiz wurde im März veröffentlicht : Deutlicher Rückgang der Einstiegskosten in den Weltraummarkt, der den Eintritt staatlicher Akteure und privater Unternehmer ermöglicht hat, nämlich Elon Musk mit SpaceX oder Jeff Bezos mit Blue Origin und die Nachfrageexplosion unter dem Einfluss der Digitalisierung. Wirtschaft.

Siehe auch  Peter Roots ist der neue Direktor des Stellandis-Werks Russellsheim in Deutschland

Sie haben 76,3% dieses Artikels. Der Rest ist nur für Abonnenten.