Juni 18, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

In Deutschland ist die Branche besorgt über das Einfrieren der Subventionen

In Deutschland ist die Branche besorgt über das Einfrieren der Subventionen

In Deutschland fordern Akteure der Wasserstoffbranche in einem Brief an das Bundesministerium für Digitalisierung und Verkehr (BMDV) die Regierung auf, gegen das Einfrieren ihrer Subventionen zu protestieren. Zu den Unterzeichnern zählen die Clean Energy Partnership, der Deutsche Wasserstoffverband, Bosch und Daimler Trucks.

Im Februar hatte das Ministerium nach der Entlassung von Klaus Bonhoff neue Fördermittel ausgesetzt, um im Rahmen einer internen Prüfung alle Wasserstoff-Förderpläne von 2021 bis Herbst 2023 erneut zu prüfen.

Einigen zufolge verzichtet BMDV tatsächlich geschickt auf die Idee, die Wasserstoffmobilität in Deutschland zu fördern … Laut der deutschen Tageszeitung Handelsblatt liegen neun Förderprojekte auf Eis, darunter eines für Züge, Busse und Versorgungsunternehmen.

Das aktuelle Handeln wird stark von der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Klima- und Transformationsfonds (KTF) beeinflusst, wird aber nicht aufgegeben. », versucht BMDV zu beruhigen. “ Wir arbeiten außerdem an einem Projekt, das sich auf die Integration von Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen in den Verkehr konzentriert und im Jahr 2025 umgesetzt werden soll. » versichert er.

Allerdings verschwendet dieser plötzliche Förderstopp bei vielen Projekten wertvolle Zeit.

Siehe auch  Eishockey - Deutschland auf kleinstem Raum, die USA ohne Zwang