September 28, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Kampf gegen den Klimawandel | Deutschland und Kanada fordern mehr Beiträge von reichen Ländern

(Ottawa) Kanada und Deutschland haben „große Fortschritte“ bei der Beschwichtigung der reichen Nationen gemacht und ärmeren Nationen beim Kampf gegen den Klimawandel geholfen.


Mein Robson
Kanadische Presse

Wilkinson nahm Anfang dieser Woche an einem Treffen teil, um die endgültige Tagesordnung für die COP26 nächsten Monat in Glasgow, Schottland, festzulegen.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Festlegung einer Frist für die Unterzeichner des Pariser Abkommens, um ehrgeizigere Pläne zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen vorzulegen. Die Planetenzeit ist vergangen, bevor sich die globale Erwärmung änderte.

Es ist zwar wichtig, Pläne zu erstellen, aber es ist auch wichtig, Mittel für deren Platzierung bereitzustellen.

Seit mehr als 10 Jahren haben reiche Länder vereinbart, bis 2020 jährlich 100 Milliarden US-Dollar aufzubringen, um Entwicklungsländern bei der Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels zu helfen.

Reiche Länder liegen mehr als 20 Milliarden Dollar über diesem Ziel. Im Juli forderte der Vorsitzende der COP26, Alok Sharma, den deutschen Umweltminister und Wilkinson auf, einen Prozess zu leiten, um „das Engagement der Industrieländer zu bewerten und ihre finanziellen Ziele zu erreichen“.

Siehe auch  Ungarn-Frankreich: Gewinner von Deutschland aktualisiert