Mai 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Unerschrocken hat Deutschland gewonnen, Frankreich ist erfolgreich eingestiegen

Am Ende eines intensiven Spiels gegen Manschaft startete Frankreich am Dienstagabend in München mit einem kostbaren Sieg (1:0) in seine Europameisterschaft.

Artikel geschrieben von

Veröffentlicht

Aktualisieren

Lernzeit: 2 Minuten.

Dies wird als Bezug auf das eigene Territorium bezeichnet. Das französische Team feierte sein Debüt bei der EM 2021, indem es am Dienstag, 15. Juni, in München Deutschland (1:0) besiegte. Während eines kontroversen Spiels wurden die Blues früh verletzt, bevor sie ihren Torvorteil tapfer verteidigten. Die Weltmeister und Finalisten, die das Turnier verließen, nahmen schnell ihren Platz ein.

Euro 2021: Greenpeace-Aktivistin hält sich nicht gegen Frankreich-Deutschland auf

Die Blues haben sich dank eines Tors gegen sein Mets-Hummels-Lager in der 20. Minute in diese Begegnung entspannt. Sieben Jahre später in der Rolle des Henkers im Viertelfinale der WM 2014 FrankreichDie Neugründung von Joachim Löw im Deutschlandtest am Vorabend des Euro ist zum willkürlichen Verbündeten geworden. Zu diesem Zeitpunkt hatte der deutsche Verteidiger bereits das einzige Tor der Menge erzielt. Die Umkehrung dieses Szenarios bestätigte die Änderung der hierarchischen Beziehung zwischen den beiden Mannschaften, die Frankreich im Halbfinale der Euro 2016 (2:0) gewann.

Während das Angriffstrio Benzema-Mbabane-Griezmann ängstlich wartete, entdeckten sie das Loch, ohne miteinander zu verschmelzen. Das ist das Äußere von Paul Bogbas glühendem Fuß, der aus der Ferne auf Lucas Hernandez in die Ferne führt, der deutsche Abwehrkräfte auslöst. Deren wuchtige Mitte zwang Hummels dazu, den Ausgleich vor seinem Tor zu stören, während Kylian Mbabane hinter seinem Rücken lief.

Siehe auch  Paralympische Spiele 2020: Was sind die Folgen für Deutschland und Frankreich?

Um den Sieg zu erringen, verließen sich die Spieler von Didier Deschamps auf ihr gesamtes Defensivvermögen. Als nach der Rückkehr aus der Umkleidekabine der deutsche Sturm brach, zogen sie sich ohne Panik zurück, nachdem sie die Volleybar von Serge Knabry erklommen hatten (54.). Aber am Ende wird diese Angst die einzige offensichtliche Chance sein, die trotz einer Reihe von deutschen Angriffen in zweiter Linie erkannt wurde.

In dieser Konfiguration haben sich die Blues immer wieder in den Lücken hinter der gegnerischen Abwehr entblößt und einer Mannschaft gegenübergestellt, die dem Spielstand hinterherläuft. Adrian Rabiot hingegen berührte in der 52. Minute den Pfosten und scheiterte wegen Abseitsbedingungen an zwei Toren (Mbappé auf 67. und Benzema auf 85.). Werden sie nicht belohnt, begnügen sich die Blues mit dem Nötigsten und schließen sich Portugal an, das drei Stunden zuvor gegen Ungarn (3:0) gewonnen hat.