Juni 25, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

US-Futures steigen, nachdem der S&P 500 in den Bärenmarkt gerutscht ist

US-Futures steigen, nachdem der S&P 500 in den Bärenmarkt gerutscht ist

Die US-Aktien-Futures stiegen und deuteten auf gedämpfte Gewinne für die wichtigsten Indizes hin, nachdem der S&P 500 zum ersten Mal seit 2020 in einer Baisse geschlossen hatte.

S&P 500-bezogene Futures stiegen um 0,4 %, nachdem der breite Marktindex eingebrochen war 3,9 % am Montag. Nasdaq 100-Futures stiegen um 0,7 %, was auf eine moderate Rally der Technologieaktien nach der Eröffnungsglocke hindeutet. Die Futures des Dow Jones Industrial Average stiegen um 0,1 %.

Globale Aktien standen in den letzten Wochen aufgrund von Bedenken, dass die großen Zentralbanken aggressiver als erwartet vorgehen müssen, um die Inflation zu bekämpfen, unter Druck. Das Neueste Datenversion Diese Besorgnis wurde noch verstärkt, als die US-Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat auf 8,6 % stiegen und den höchsten Stand seit mehr als vier Jahrzehnten erreichten. Der S&P 500 ist in den letzten vier Handelssitzungen in Folge gefallen und hat mehr als 10 % verloren. Der Index ist gegenüber seinem letzten Rekordhoch um fast 22 % gesunken.

„Ich würde nicht unbedingt viel von einer Art Mini-Umkehr lesen. Die Dinge waren wirklich überverkauft und jetzt warten die Leute einfach auf die Fed“, sagte Colin Graham, Leiter der Multi-Asset-Strategie bei Robeco.

Die Federal Reserve wird ihre geldpolitische Entscheidung am Mittwoch nach einer zweitägigen Sitzung veröffentlichen. Das Wall Street Journal berichtete am Montag, dass politische Entscheidungsträger a Ein plötzlicher Zinsanstieg von 0,75 Prozentpunkten.

Graham sagte, dass einige Investoren nach einem so starken Rückgang der Märkte wahrscheinlich ihren Einkaufsbummel verhandeln werden. „Gestern fiel jede Aktie im S&P 500. Als langfristige Investoren suchen wir nach Wert, solange der wirtschaftliche Schaden nicht zu groß ist.“

Siehe auch  Mai Einzelhandel, industrielle Produktion, Investitionen in Sachanlagen

Anleger haben Mühe, sich mit starken Kräften auf dem Markt abzufinden: hohe Inflation, die die Kaufkraft der Verbraucher untergräbt, und das Potenzial einer Rezession, die die Unternehmensgewinne beeinträchtigen und schwächere Unternehmen zum Scheitern bringen könnte. Einer der Anleihemarktindikatoren, die Renditekurvendifferenz zwischen zwei- und zehnjährigen Staatsanleihen, kehrte sich über Nacht kurzzeitig um und signalisierte die Möglichkeit einer zukünftigen Rezession. Er stieg am europäischen Morgen auf 0,011 Prozentpunkte.

Die jüngste US-Renditekurve ist umgekehrt Im April, Als die kurzfristigen Treasury-Renditen stärker stiegen als die längerfristigen Renditen, da erwartet wurde, dass die US-Notenbank die Zinssätze nach dem starken Arbeitsmarktbericht schnell anheben könnte.

Die Rentenmärkte waren am Dienstag im Großen und Ganzen stabil. Die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Treasuries fiel von 3,371 % am Montag auf 3,307 % und kehrte den Trend nach vier aufeinanderfolgenden Jahren um. Hohe Tage. Die Preise steigen, wenn die Renditen sinken.

Die Rendite einiger kurzfristiger Anleihen stieg weiter, wobei die Rendite zweijähriger Anleihen von 3,279 % am Vortag auf 3,290 % stieg. Nach dem größten Sprung in zwei Tagen seit der Woche nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers, so eine Analyse von

Deutsche Bank.

Der Erzeugerpreisindex für Mai, ein Inflationsmaß für inländische Erzeuger, wird um 8:30 Uhr ET veröffentlicht. Ökonomen erwarten einen Anstieg gegenüber dem Vormonat.

Während viele Märkte in diesem Jahr unter Druck standen, hatten höhere Zinsen einen besonders großen Einfluss auf die Aktien von verlustreichen Unternehmen, die einst der Schatz einer Pandemie und anderer spekulativer Wetten waren. Höhere Zinsen auf sichere Vermögenswerte wie Staatsanleihen verringern tendenziell die relative Attraktivität risikoreicherer Anlagen – und den wahrgenommenen Wert zukünftiger Cashflows – und erhöhen gleichzeitig die Kreditkosten der Unternehmen.

Siehe auch  Dow fällt um 740 Punkte unter 30.000, Gehäuserutschungen, Musks Twitter-Meeting: Live-Updates

„Ich glaube nicht, dass wir so etwas wie eine V-förmige Erholung sehen werden“, sagte Rick Pitcairn, Chief Investment Officer des in Pennsylvania ansässigen Multi Family Office Pitcairn, über die Börse. „Die Art und Weise, wie wir wieder aufbauen, wird viel leiser sein – Sie werden nicht direkt zu hochspekulativen Aktien zurückkehren.“

Im vorbörslichen Handel, Unternehmen für Unternehmenssoftware

Inspiration

Ist nach der Meldung um 13 % gestiegen Steigerung des Quartalsumsatzes Das übertraf die Erwartungen der Analysten, getrieben von der Cloud-Computing-Sparte.

Offshore ist der Stoxx Europe 600 Index um 1 % gefallen. Aktien eines französischen IT-Unternehmens Atos um 27 % gesunken Nach dem Rücktritt des CEO kündigte das Unternehmen an, seine Big-Data- und Sicherheitssparte zu trennen.

Anleihen der griechischen Regierung, einer der schwächsten europäischen Volkswirtschaften, wurden verkauft. Die 10-jährige Rendite stieg auf 4,650 %, den höchsten Stand seit November 2018.

Im asiatisch-pazifischen Handel führten australische Aktien zu Verlusten, nachdem der Markt nach einem Feiertag wiedereröffnet wurde. Sydneys S&P/ASX 200 befragte 3,6 %, seinen eigenen Der prozentual größte Tagesrückgang seit mehr als zwei Jahren.

Der Shanghai Composite Index stieg um 1 %, während der Hang Seng Index in Hongkong unverändert schloss. Der japanische Nikkei 225 Index fiel um 1,3 %.

Der japanische Yen hat sich kaum verändert und bewegt sich nahe dem schwächsten Stand des Dollars seit 24 Jahren, den er am Montag erreichte.

Bitcoin, die größte Kryptowährung, blieb unter Druck, nachdem sie in den letzten Tagen stark abverkauft wurde. Es wurde am Dienstag um die 22.300 $ gehandelt und verlor weitere 4 %. Das sind 68 % des letzten Rekordhochs.

Siehe auch  Laut Jim Kramer sind diese beiden Airline-Aktien die profitabelsten

Bei den Rohstoffen stieg Brent-Rohöl, der globale Ölstandard, um 0,7 % auf 123,06 $.

Schreiben Sie an Anna Hirtenstein unter [email protected] und Dave Sebastian unter [email protected]

Aktien in Asien blieben am Dienstag unter Druck.


Bild:

Frank Robichon/Shutterstock

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8