September 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Weltmeisterschaft 2022 | Das erste Team, das sich qualifiziert hat, war Deutschland

(Skopje) Deutschland qualifizierte sich als erstes Team, das am Montag ein Ticket für die WM 2022 in Katar gewann und gewann mit 4:0 in Nordmazedonien, vor allem dank der Tore „made at Chelsea“, einem Doppelvern von Guy Havards und Timo.


Katar ist das einzige Team, das sich bisher qualifiziert hat.

Mit nur noch zwei verbleibenden Spielen liegt der viermalige Weltmeister acht Punkte vor Rumänien, das in der Gruppe J Zweiter wurde.

Diese Qualifikation von Deutschland – 18e Die Serie seit 1954 um die Endrunde der Weltmeisterschaft – in einer leichten Gruppe, keine Überraschung oder Omen. In der letzten Ausgabe gewann Mansoft alle zehn Spiele für die WM 2018 und schied in Russland aus der Gruppenphase aus.

Der neue Enthusiasmus dieser Mannschaft ist sehr wichtig, da Hansi Flick nach der EM nach Josim Low auf die Bank kam.

Der ehemalige Bayern-Trainer hat dem Spiel neues Leben eingehaucht und den Fußball auf Ballbesitz- und Angriffsrisiken ausgerichtet. Flick fordert seine Angreifer auf, sich gegenseitig zu provozieren und gibt ihnen das Recht, Fehler zu machen.

Werner Doppel

In Skopje stolperte Deutschland sehr lange in einer gut organisierten Abwehr gegen die einzige Gegnerin, die sie in dieser Qualifikationsgruppe geschlagen hatte (2:1 im ersten Duell in Duisburg).

In der ersten Halbzeit köpfte Kimmich auch nicht nach 2e Werner, der die Minute berührte, oder Post (45e +2), oder Knabri, war beim Schießen nicht genau (41e), konnte Torwart Dole Dimitrovsky nicht täuschen.

Foto von OGNEN TEOFILOVSKI, Eigentümer

Timo Werner

Chelsea-Stürmer Guy Howarts durchbrach in den 50er Jahren die Sackgassee Minute Bei einer Wiederaufnahme, bei der Knabri schnell aus dem eigenen Lager spielte, sahen Müller, Werner und Howard drei zu zwei gegen sich: Als Werner rechts einen Verteidiger anstarrte, bediente Müller auf seinen linken Howards und täuschte Dimitrovsky leicht (1:0) .

Siehe auch  In Deutschland wird das Sexualleben von Soldaten diskutiert

Werner sicherte seine Mannschaft in drei Minuten: Eine zehn Meter lange Halbvolley-Wiederaufnahme nach einem tiefen Ball von Müller (2:0, 70).e) Und aus dem Oberflächenwinkel geschossen (3-0, 73e)

Kareem Adomi (19, RP Salzburg) bescherte Bayern Knucket Jamal Musiala (18) den vierten Treffer der Partie gegen den Keeper (83.) und der Spielausgang gab einen Ausblick in die Zukunft der Mannschaft (83.).e)